Warum sind nur so wenige Weine vegan?

Sponsored article

Warum sind nur so wenige Weine vegan? - Sponsored article

wein

von

Wein entsteht aus Trauben, ist also grundsätzlich ein pflanzliches Produkt. Gleichwohl gelten heute nur wenige Weine als vegan. Der Grund: Bei der Weinbereitung setzen Kellermeister zur Schönung und Klärung der Weine oft Hilfsmittel tierischen Ursprungs ein. Nur wenn das nicht der Fall ist, gilt ein Wein als vegan.

Dieser Artikel wurde in Auftrag und mit Unterstützung von „Delinat “ verfasst.

Dass heute noch in den allermeisten Weinen etwas Tierisches steckt, hängt mit der konventionellen Weinbereitung zusammen. Um Wein zu klären und zu schönen, greifen Kellermeister auf Hühnereiweiss, Milchproteine, Gelatine oder Fischblase zurück. Das sind Hilfsstoffe tierischen Ursprungs, die dazu führen, dass Vegetarier und ganz besonders Veganer die Nase rümpfen und bei konsequenter Haltung auf Weingenuss verzichten.

trauben

Wo finde ich veganen Wein?

Das muss nicht sein: Im allgemeinen Trend von vegetarischer und veganer Ernährung sind vegane Weine im Aufwind. Beim Schweizer Biowein-Pionier Delinat ist bereits heute die Mehrheit der Weine frei von tierischen Hilfsstoffen. Ab Weinjahrgang 2017 wird das für das gesamte Sortiment der Fall sein.

Dieser Schritt ist problemlos machbar, weil es heute genügend rein pflanzliche Alternativen gibt, um reine und stabile Weine zu erzeugen. Dazu gehören etwa Bentonit (Tonerde) oder pflanzliche Aktivkohle oder pflanzliche „Gelatine“. Die allerbeste Methode ist, dem Wein so lange Ruhe und Zeit zu lassen, bis sich die Trübstoffe von alleine absetzen und der Wein ohne Filtration abgefüllt werden kann.

wein-genuss

Vegane Weine erkennen

Vegane Weine im Laden oder Fachgeschäft zu erkennen, ist nicht einfach. Nur wenige sind als solche gekennzeichnet und nicht für alle tierische Hilfsstoffe besteht eine Deklarationspflicht auf der Etikette.

Bei Delinat dagegen sind vegane Weine auf der jeweiligen Produkteseite im Internet gut sichtbar als solche gekennzeichnet. Mit Hilfe der neuartigen Weinsuche lassen sich bei Delinat vegane Weine ganz einfach filtern – und das Ergebnis mit vielen weiteren Kriterien (Farbe, Herkunft, Analysewerten und viele mehr) kombinieren.

Probieren Sie es gleich hier aus!

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Vegane Milch
​Oft von großen konventionellen Herstellern –
tempeh2
Vegane Proteinbombe aus Soja –
suahi
Sponsored article –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?