Warum belgische Forscher aus Urin Bier brauen

Hilfe für Entwicklungsländer

Warum belgische Forscher aus Urin Bier brauen - Hilfe für Entwicklungsländer

Restalkohol in alkoholfreiem Bier

von

Aus Urin Bier brauen? Das wollen jetzt Forscher aus dem beglischen Gent. Hintergrund: Deren neu entwickelte Filteranlage macht aus Urin sauberes Trinkwasser und einen hochkonzentrierten Dünger. Und die soll in Entwicklungsländern zum Einsatz kommen.

Die Besucher eines Festivals in Gent werden sich gewundert haben. Denn Wissenschaftler und Wasserexperte Arne Verliefde bat sie in spezielle Pissoirs zu pinkeln. Den auf diese Weise gesammelten Urin – fast 1000 Liter – wandelte die Filteranlage der Forscher zu sauberem Trinkwasser um.

Das von Marjolein Vanoppen und Sebastiaan Derese an der Universität Gent entwickelte Gerät entzieht dem Urin durch eine spezielle Membran Kalium, Stickstoff und Phosphor. Die Sonne liefert die Energie für den Prozess. 950 Liter sauberes Trinkwasser entstand so aus dem Urin der Festivalbesucher.

PR-Gag mit ernstem Hintergrund

In die Presse schaffte es diese Meldung mit einem sowohl witzigen als auch skurril-ekligem PR-Gag: Jetzt soll das aus dem Urin der Besucher gewonnene Trinkwasser zum Bierbrauen nutzen. Selbstverständlich nach einer Prüfung durch staatliche Labore …

„Ich weiß, dass viele das eklig finden“, sagt Arne Verliefde gegenüber der „dpa“. Aber genau diese Reaktion auf das Projekt ist gewollt: Durch das Urin-Bier machen die Wissenschaftler auf ihre Anlage und das spezielle Verfahren aufmerksam. Gerade in Ländern, in denen Wasserknappheit herrscht, oder in denen die Bauern keinen Zugang zu hochwertigem Düngemittel haben, könnte das solarbetriebene Gerät zum Einsatz kommen. 1000 Liter Urin reiche für so viel Dünger, wie die Produktion von etwa 135 Kilogramm Mais benötigt.

mais

Astronauten-Technologie

„SATURN“, Solar Assisted Treatment of Urine with Recovery of Nutrients, heißt das Gerät der Wissenschaftler. Das ist unter anderem deswegen so passend, weil ein Verfahren zur Trinkwassergewinnung aus Urin in der Raumfahrt bereits schon länger technisch möglich ist. Was die Idee mit dem Pinkel-Bier wiederum total uneklig macht. Astronauten sind schließlich nicht eklig, sondern cool.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Vegane Milch
​Oft von großen konventionellen Herstellern –
bier
Wider der Wegwerfgesellschaft –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Make-up Pinsel

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Dusche

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?

Plastikfrei

Einmachglas Glas Mann

Zero Waste: So gelingt Einfrieren im Glas

Gefrierbeutel aus Plastik und kunststoffhaltige Tupperboxen adé – Einfrieren geht auch müllfrei und ressourcenschonend und zwar mit Schraub- oder Einmachgläsern. So halten sich Obst, Gemüse und Selbstgekochtes vollkommen frei von Plastik im Gefrierschrank. Wir zeigen Dir wie‘s geht!