Warum Triethanolamin in Deiner Wimpertusche nichts zu suchen hat

Check Deine Mascara

Warum Triethanolamin in Deiner Wimpertusche nichts zu suchen hat - Check Deine Mascara

wimperntusche

von

2013 fand ein Schweizer Labor in 3 von 15 Mascaras deutlich überschrittene Werte von Nitrosaminen. Die chemische Verbindung ist krebserregend. Wie gelangen diese in die Wimpertusche und wie kannst Du sie meiden?

Nitrosamine sind in Kosmetika verboten bis auf technisch unvermeidbare Reste in gesundheitlich unbedenklichen Anteilen. Ein Wert bis zu 20mg pro Kilogramm gilt dabei als tolerierbar. Produkte ab 50mg pro Kilogramm müssen aber aus dem Verkehr gezogen werden. In der Schweizer Analyse für den „NDR“ war das bei immerhin zwei der drei auffälligen Proben der Fall. Doch wo kommen Nitrosamine in Mascara her, wenn ihr Einsatz eigentlich verboten ist?

Des Rätsels Lösung: Der Inhaltsstoff Triethanolamin, welcher als pH-Wert-Stabilisator dient. Dieser in Mascara und anderen Pflegeprodukten verbreitete Inhaltsstoff ist nitrosierbar. Das bedeutet, er kann durch Kontakt mit anderen Inhaltsstoffen – wie zum Beispiel synthetischen Konservierungsstoffen – während der Herstellung oder Lagerung zu Nitrosaminen reagieren.

Wer Triethanolamin in Zukunft meiden möchte, sollte sich die Inhaltsstoffe der Produkte genau ansehen. Denn auch hinter den Bezeichnungen Nitrilo-2,2N,2NN-Triethanol, 2,2N,2NN-Nitrilotriethanol, 2,2N,2NN-Nitrilotrisethanol, TEA, Triaethanolamin-NG, 2-Aminoethanol, Tricolamin, Tromethanin und Trolamin verbirgt sich Triethanolamin. Einfacher geht es mit der CodeCheck-App!

Wimpern Serum

Welche Alternativen gibt es?

Viele Hersteller sind bereits auf Trometamol umgestiegen, das nicht zu Nitrosaminen reagieren kann.

Neben Triethanolamin sollte man seine Wimperntusche auch auf andere schädliche Inhaltsstoffe wie Mikroplastik, Parabene oder BHT checken. Einige sind nämlich nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für unsere Gesundheit.

Eine Möglichkeit ist es auf Naturkosmetik-Mascaras umzusteigen. Auch hierbei hilft Dir die CodeCheck-App.

Alternative grüne Mascaras:

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

tigergras
Schöne Haut mit der Kraft der Natur –
kosmetik
Beauty-Trend aus Korea und Japan –

Kleiner Tropfen, große Wirkung

MUTI Campaign VitaliGelwich 2 31
Anzeige

Mit diesem Serum strahlt die Haut

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme. Tatsächlich vermag das hochkonzentrierte Wirkstoffpaket einem fahlen Teint neuen Glow zu verleihen, Pigmentflecken zu eliminieren oder auch Falten mindern. Wir verraten hier, wie genau das funktioniert und welches Serum das für Deine Haut Richtige ist.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Neue Studie

food-salad-healthy-vegetables

Sind Bio-Lebensmittel besser für das Klima?

Je veganer die Ernährung, desto größer die ökologischen Pluspunkte durch Bio-Landwirtschaft – besonders für’s Klima. Das zeigt eine neue Studie des Journals „Frontiers in Nutrition“. Die Wissenschaftler nehmen erstmals echte Speisepläne von über 40.000 Menschen unter die Lupe. Und die Ökobilanz der Zutaten gleich dazu.

Gut für Haut & Haar

kaffee

Beauty aus der Bohne: Kaffee als Naturkosmetik

Kaffee zählt zu den ältesten und bewährtesten Muntermachern weltweit. Doch auch im Kaffeesatz und in (k)altem Kaffee stecken ungeahnte Kräfte: Das „schwarze Gold“ hat eine natürliche Anti-Aging-Wirkung, fördert das Haarwachstum und lindert Augenringe. Wieso Du Kaffeesatz vor der Tonne retten solltest und wie Du ihn als Naturkosmetik verwenden kannst, erfährst Du hier.