Vitamin-C- Wunder: Acerola-Kirschen

Zitronen haben hier keine Chance

Vitamin-C- Wunder: Acerola-Kirschen - Zitronen haben hier keine Chance

acerola2

von

Die Acerola-Kirsche stammt ursprünglich aus dem mittel- und südamerikanischen Raum. Sie ist eine wahre Vitamin-C-Bombe und hilft, die Abwehrkräfte zu stärken. Alles, was Du über die kleine, gesunde Frucht wissen musst und wie Du sie am besten zubereitest, erfährst Du hier.

Bereits bei den Ureinwohner Mittel- und Südamerikas war die Frucht bekannt und wurde „Azarole“ genannt, was so viel bedeutet wie „hübsch und nützlich“. Heutzutage reichen die Anbaugebiete von Texas über Mexiko, Guatemala und Jamaika bis nach Brasilien.

Der ein bis drei Meter hohe Acerola-Strauch wächst in Höhenlagen bis zu 1.600 Metern und stellt kaum Ansprüche an seine Umgebung. So finden sich auch an Straßenrändern und auf felsigem Untergrund die strauchähnlichen Bäume. Die Acerola-Kirsche ist botanisch nicht mit der Kirsche verwandt, ähnelt ihr aber im Aussehen, vor allem durch die rote Färbung. Die Steinfrucht gehört zu den Malpighiengewächsen und ist damit mit der Liane verwandt.

acerola

Gesunde Wirkung

Die Acerola kann mit einem Gehalt von 1.700 mg pro 100g Frucht wirklich als Vitamin-C-Wunder bezeichnet werden. Im Vergleich dazu enthalten Zitrusfrüchte wie die Orange ca. 55 mg pro 100g. Vitamin-C ist ein lebensnotwendiges Vitamin und muss über die Nahrung zugeführt werden.

Im Körper übernimmt das Vitamin wichtige Funktionen: es schützt den Körper vor freien Radikalen, unterstützt die Immunabwehr und fördert die Eisenaufnahme. Letzteres ist vor allem für vegetarisch und vegan lebende Menschen wichtig. Die Kombination von eisenhaltigen und Vitamin-C-haltigen Lebensmittel, sorgt dafür, dass mehr Eisen im Darm aufgenommen werden kann, der Körper also besser mit dem Mineralstoff versorgt werden kann. Durch seine antioxidative Wirkung, also dem Schutz vor freien Radikalen, können Erkrankungen wie Arteriosklerose, Krebs und grauer Star entgegengewirkt werden. Auch für das Immunsystem spielt das Vitamin eine wichtige Rolle: es hilft bei der Abwehr von Krankheitserregern und hat eine entgiftende Wirkung.

Gerade im Herbst und Winter ist deshalb eine ausreichende Vitamin-C-Versorgung wichtig. Für Erwachsene werden pro Tag 95-100 mg Vitamin-C empfohlen. Acerola kann vor allem bei nicht ausreichender Vitamin-C Zufuhr oder bei einem Vitamin-C-Mangel zum Einsatz kommen. Eine Unterversorgung betrifft in Deutschland vor allem ältere Menschen und Raucher.

acerola3

Zubereitung und Verzehr der Acerola-Kirsche

Wenn Du gezielt Deine Abwehrkräfte unterstützen und ein mögliches Defizit ausgleichen möchtest, das durch Stress, Rauchen oder die Einnahme von Medikamenten wie beispielsweise der Pille oder Aspirin, verursacht werden kann, ist die kleine Frucht genau das Richtige. Auch, um Dich in der kalten Jahreszeit vor Infekten zu schützen, kannst Du die Frucht in Deinen Speiseplan aufnehmen.

Die frische Frucht ist nur in den Herkunftsländern erhältlich, da sie aufgrund ihrer dünnen Haut und dem hohen Fruchtsaftanteil nicht transportgeeignet ist. Zudem verderben die Früchte bereits einige Tage nach der Ernte. In Deutschland sind Acerola-Direktsäfte im Biomarkt und in Reformhäusern erhältlich. Ein Schuss des Saftes kann so zum Beispiel Deinen morgendlichen Smoothie aufpeppen. In getrockneter Form schmeckt die Acerola in Müslis und Fruchtriegeln. Und auch in Form von Tee und Quarkspeisen ist sie mittlerweile in erhältlich.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Frau trinkt Tee
Wenn die Tage dunkler werden! –
grüner tee
Pflanzenpower von innen und außen –
sanddorn
Regionales Superfood –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.