Tipps für eine gute Trocken-Rasur

Männersache

Tipps für eine gute Trocken-Rasur - Männersache

Trockenrasur

von

Trocken rasieren ist praktisch und schont die Haut. Was es sonst noch bei einer gründlichen Rasur zu beachten gibt, erfährst du hier.

Das gilt es vor der Rasur zu beachten

Bei einer Trockenrasur sollte man unbedingt vor dem Duschen rasieren. Denn das Wasser lässt die Haut, und vor allem die Haare, aufquellen. Diese lassen sich vom Elektrorasierer schwieriger abschneiden, da die Bartstoppeln durch das warme Wasser aufgeweicht wurden. Um die Barthaare ideal auf die Rasur vorzubereiten, eignet sich eine „Pre-Shave"-Lotion. Die Lotion richtet die Haare für die Scherköpfe des Elektrorasierers auf und schützt zusätzlich die Gesichtshaut vor Entzündungen.

Mit welcher Technik rasiert es sich am besten?

Mit oder gegen den Strich rasieren? Diese Frage ist für eine Rasur entscheidend, kommt aber auf den einzelnen Haar- und Hauttyp an. Denn jeder Mann hat ein eigenes Bartwuchs-Muster und muss für dieses die passende Methode finden. Auch das System des Elektrorasierers ist wichtig. Bei Geräten mit Scherfolien kann man mit oder auch gegen den Strich rasieren.

Bei stärkerem Bartwuchs und robuster Haut ist eine Rasur gegen den Strich zu empfehlen. Die Rasur fällt so gründlicher aus. Männer mit empfindlicher oder leicht entzündlicher Haut sollten jedoch mit dem Strich rasieren, um die Gesichtshaut nicht noch weiter zu reizen. Kreisende Bewegungen sind nur mit Rasierern möglich, die auf dem Rotationsprinzip basieren.

Nach der Rasur: Haut und Maschine will gepflegt werden

Nach der Rasur sollte man erst das Gesicht mit warmem Wasser von losen Bartstoppeln reinigen. Dann mit kalten Wasser die Poren schliessen. Wie bei der Nassrasur sorgt ein Aftershave auf Alkoholbasis für ein angenehmes Frischegefühl und hilft, Infektionen vorzubeugen.

Nicht nur die Haut, auch der Rasierer, will gepflegt werden. Deshalb muss die Scherfolie und der Scherkopf regelmässig nach Anleitung des Herstellers gereinigt werden. Zusätzlich sollte der Scherkopf alle paar Monate mit einer Speziallösung desinfiziert werden. Denn alte Stoppeln transportieren Bakterien, die Entzündungen hervorrufen können. Wer also seinem Rasierer Sorge hält, tut auch seiner Haut einen Gefallen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

beine2
Ohne Plastik, ohne Chemie –
Bartpflege ist wichtig
Keimschleuder Bart? –

Kleiner Tropfen, große Wirkung

MUTI Campaign VitaliGelwich 2 31
Anzeige

Mit diesem Serum strahlt die Haut

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme. Tatsächlich vermag das hochkonzentrierte Wirkstoffpaket einem fahlen Teint neuen Glow zu verleihen, Pigmentflecken zu eliminieren oder auch Falten mindern. Wir verraten hier, wie genau das funktioniert und welches Serum das für Deine Haut Richtige ist.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Gartenschreck

schnecke2

So schützt Du Deinen Garten natürlich vor Schnecken

Jeder, der einen Garten hat, kennt das Problem: Schnecken machen sich an Salat und Co. zu schaffen. Die einzige Option, seine Pflanzen zu schützen, waren lange Zeit Bierfallen oder Gift. Mit Schnexagon gibt es jetzt eine natürliche Schneckenabwehr, die weder Schnecke noch Garten etwas tut – aber trotzdem hochwirksam ist.