Tiefkühlen: Gehen beim Einfrieren Vitamine verloren?

Tiefkühlen: Gehen beim Einfrieren Vitamine verloren? -

tiefkühl

von

Tiefkühlgemüse ist praktisch: Ohne Schnippeln und Waschen landet es blitzschnell im Kochtopf. Aber ist es genauso gesund wie frisches Grünzeug?

Tiefkühlgemüse ist besser als sein Ruf

Tiefkühlgemüse kann mit frischen Sorten durchaus mithalten. Es wird direkt nach der Ernte verarbeitet. Nur wenige Stunden dauert es, bis das Gemüse in der Fabrik gewaschen, zerhackt, blanchiert und schockgefroren wird. Bei einer Untersuchung zeigte sich, dass tiefgekühlte Bohnen nach einem Jahr noch 80 Prozent des ursprünglichen Vitamin-C-Gehaltes hatten.

tiefkühlgemüse

Auch frisches Gemüse verliert Nährstoffe

Wenn Dein frisches Gemüse aus der Region kommt und Du es zeitnah zubereitest, ist es ebenfalls reich an wichtigen Nährstoffen. Gemüse aus Übersee muss dagegen erst weite Strecken zurücklegen, bis es auf unseren Tellern landet. Dabei können die ersten Nährstoffe verloren gehen.

Noch mehr Inhaltsstoffe werden abgebaut, wenn das Gemüse länger aufbewahrt wird. Vor allem Vitamin C mag keine Zimmertemperatur. Im Kühlschrank halten sich die Nährstoffe zwar besser, aber eine korrekte Lagerung ist wichtig. Zum Beispiel mögen Salate mögen eine Temperatur von 0-1 Grad, Kartoffeln und Karotten 5 Grad und Tomaten 10-12 Grad. Dennoch musst Du mit Nährstoffeinbußen rechnen, wenn das Gemüse länger im Kühlschrank liegt.

Tiefkühlgemüse richtig zubereiten

Achte beim Einkaufen von Tiefkühlgemüse darauf, dass die Packung unbeschädigt ist. Transportiere sie am besten in einer Kühltasche nach Hause und verstaue sie gleich in der Gefriertruhe. Denke auch an das Mindesthaltbarkeitsdatum, denn auch Tiefkühlkost hält nicht ewig.

Einmal aufgetaut, solltest Du das Tiefkühlgemüse direkt verbrauchen. Am besten schnell in Kochtopf oder Pfanne damit! Fängt das Gemüse nämlich langsam an aufzutauen, setzen sich wasserlösliche Vitamine ins Tauwasser ab und Bakterien nisten sich ein. Wieder im Gefrierschrank entstehen dann Eiskristalle, die das Gemüse matschig machen können, so Prof. Fischer im „Hamburger Abendblatt“.

Die restliche Packung sollte also gleich wieder ins Gefrierfach wandern. Am besten verschließt Du sie möglichst dicht.

tiefkühl3

Tiefkühlgemüse hinterlässt einen größeren CO2-Abdruck

Einen Nachteil hat Tiefkühlgemüse allerdings: Das Einfrieren verbraucht Energie, was wiederum die persönliche Klimabilanz negativ beeinflusst. Tiefkühlgemüse wirkt dreimal so negativ auf das Klima wie frische Sorten. Komplett auf Tiefkühlkost umzusteigen, ist also keine gute Idee.

Bei Pflanzenschutzmittelrückständen sind Tiefkühlprodukte und frisches Gemüse übrigens gleich auf.

Wenn jedoch kein regionales Gemüse zur Hand ist, das man zeitnah zubereiten kann, ist Tiefkühlgemüse durchaus eine Alternative. Auch um seinen täglichen Bedarf zu decken: Drei Portionen Gemüse sollen es pro Tag sein, so die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“. Das sind 400 Gramm. Eine solche Portion entspricht etwa zwei Händen TK-Brokkoli, drei Tomaten oder einem Kohlrabi.

kohlrabi

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

apples bananas oranges
Wie viel Fruktose steckt in den süßen Früchtchen? –
topinambur
Gesundes Gemüse –
essen2
Nicht nur zum Muskelaufbau wichtig –

Fertility-Tracker

PR Ava Moodshot V1.2 04
Anzeige

Mit „Ava“ verstehst Du Deinen Zyklus

Mit „Ava“ beziehungsweise einem Armband und einer App, kannst Du Deine Fruchtbarkeit tracken. Doch das ist noch nicht alles: Das smarte Tool hilft Dir auch, später Deine Schwangerschaft zu überwachen und Deinen Körper generell einfach viel besser kennenzulernen. Wie das genau funktioniert, wer hinter der innovativen Idee steckt und wie Du den Tracker kostengünstig erhältst, erfährst Du hier.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Schnelle, kreative Rezeptideen

grillen

4 DIY-Saucen für Deinen Grillabend

Fertige Grillsaucen aus dem Supermarkt sind oftmals echte Zuckerfallen und enthalten zu viel Salz, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Ein echtes Geschmackserlebnis sind sie trotzdem selten. Warum also nicht für die nächste Grillparty leckere Dips selbst herstellen? Hier sind vier ausgefallene Kombinationen mit frischen Zutaten.