Supermarktkonzepte der Zukunft

Amazon Go, Zero Waste, MyEnso und Co.

Supermarktkonzepte der Zukunft - Amazon Go, Zero Waste, MyEnso und Co.

Einkaufswagen

von

Die Zukunft des Einkaufens wird sich ändern: Egal ob wir online Lebensmittel bestellen oder weiter beim Supermarkt um die Ecke shoppen. Wir stellen Dir drei Konzepte vor, die wegweisend sein könnten.

Um den Kunden den Einkauf vor Ort zu vereinfachen, werden derzeit zahlreiche Ideen entwickelt und umgesetzt. ​

So soll zum Beispiel ein selbstfahrender Einkaufswagen das Shoppingerlebnis bereichern. Der neue „WiiGo“ von der Firma „Follow Inspiration“, fährt seinen Besitzern selbstständig hinterher und könnte laut der „Welt“ in Deutschland schon ab dem Herbst eingesetzt werden. Vor allem für Menschen mit eingeschränkter Mobilität – wie Rollstuhlfahrern oder Familien mit Kinderwagen – könnte dies eine große Erleichterung sein. Aber auch an digitalen Preisschildern, die zusätzlich beispielsweise den ökologischen Fußabdruck von Produkten anzeigen, wird gearbeitet.

Neben kleinen Veränderungen gibt es aber auch ganz neue Supermarkt-Konzepte:

Der „Amazon“-Supermarkt

Auch fernab des Onlinehandels mischt „Amazon“ kräftig mit. Dies beinhaltet auch einen ersten Supermarkt ohne Kassen, der sich in Seattle (USA) befindet: „Amazon Go“.

In dem Markt wird von zahlreichen Kameras beobachtet, was aus den Regalen entnommen wird. So kann man einfach in den Laden hineingehen, sich nehmen was man braucht und den Laden ohne Anstehen an der Kasse verlassen. Bezahlt wird automatisch über das „Amazon“-Kundenkonto.

So entfallen zwar Kassierer – ohne Personal kommt der Supermarkt dennoch nicht aus. Im Gegenteil: Laut dem „T3n-Magazin“ kommt sogar mehr Personal zum Einsatz als in gewöhnlichen Klein-Supermärkten.

Aus unternehmerischer Sicht liegt der Hauptfokus demnach nicht in der Personaleinsparung. Vielmehr möchte „Amazon“ die Customer Journey seiner Kundschaft auch in der Offline-Welt tracken. Was für viele von uns „Eingriff in die Privatsphäre“ bedeutet, argumentiert „Amazon“ mit einem verbesserten, personalisiertem Angebot.

Amazon Go

„MyEnso“: Du bestimmst das Sortiment

Die Gründer des Online-Supermarkts „MyEnso“ haben es sich zum Ziel gesetzt, den besten Supermarkt der Welt zu schaffen. Die Revolution: Kunden können das Sortmient selbst mitbestimmen.

So bekommen auch kleinere Hersteller eine Chance ihre Produkte, die es bisher nicht ins Sortiment der großen Supermärkte geschafft haben. Auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, profitieren von dem „MyEnso“-Konzept. Sie können zum Beispiel online oder bei einem Bäcker vor Ort ihre Bestellung aufgeben und bekommen diese dann an einen bevorzugten Zustellort geliefert.

„MyEnso“ sucht aktuell nach Personen, die das Sortminet testen und mitgestalten. Im Früjahr 2018 soll der Online-Shop dann live gehen.

Zero Waste: Verpackungsfrei Einkaufen

Immer mehr Menschen entwickeln ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umweltprobleme. Bei der Zero Waste Bewegung geht es darum, möglichst wenig Müll zu produzieren.

Verpackungsfreie Supermärkten setzen dorta n und verzichten auf jegliche Plastikverpackungen. Hier werden lose Waren angeboten, die in selbst mitgebrachten oder wiederverwendbaren Behältern verstaut werden können. Ob Reis, Kaffee oder Waschmittel: Jeder kann sich die benötigte Menge selbst abfüllen. Bezahlt wird nur, was man wirklich braucht. Vor allem für Singlehaushalte ist diese Art des Einkaufens besonders praktisch. Darüber hinaus werden wertvolle Ressourcen gespart, die nicht als Müll in unserer Umwelt landen.

Zero Waste

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

coop2
„Coop“ startet in der Schweiz –
Rhababer und Erdbeeren
Gut für Gesundheit, Umwelt und Geldbeutel –

6 Mal anders, 6 Mal unglaublich vielseitig

A646-photo-final-medium-landscape-200

Von diesen Pestos solltest Du immer ein Glas auf Vorrat haben

Fragt man mich, auf welche Zutaten ich in der Küche am wenigsten verzichten könnte, Pesto wäre ganz vorne mit dabei. Die Gründe liegen dabei wahrscheinlich auf der Hand (oder besser gesagt auf dem Teller) – es ist unvorstellbar einfach, Pesto ganz nach deinem Geschmack selbst herzustellen und damit so ziemlich all deine Lieblingssnacks und -gerichte noch einen Hauch leckerer zu machen.

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?