Sport: So überwindest Du Deinen Schweinehund

6 Motivationstipps

Sport: So überwindest Du Deinen Schweinehund - 6 Motivationstipps

sport

von

Sportmuffel aufgepasst, wir sagen dem Schweinehund den Kampf an! Es ist nämlich gar nicht so schwer, ihn zu überlisten. Mit diesen Tipps kann das bequeme Sofa noch so verlockend sein, Du bleibst dabei, Deine Fitness-Ziele zu erreichen.

Jeder kennt ihn, diesen kleinen Teufel, der jeden Tag aufs Neue Ausreden erfindet, die gegen Sport sprechen. Seien es das Wetter, Zeitmangel oder die Lieblingsserie im Fernsehen, der Schweinehund ist sehr kreativ und in vielen Fällen erfolgreich. Doch die gute Nachricht ist, Du kannst ihn zum Stillschweigen bringen und Deine Vorsätze in die Tat umsetzen. Denn „Menschen sind Gewohnheitstiere, und der innere Schweinehund ist ein Schisshase“, so Sportpsychologe Christian Heiss auf „welt.de“.

Hier sind unsere Tipps, den inneren Schweinehund zu überwinden!

1. Hauptziel festlegen und Plan erstellen

Als allererstes solltest Du eine Sportart finden, die Dir wirklich Spaß macht. Nur dann bleibst du dran und verlierst die Motivation nicht. Fragen, die Du Dir dabei stellen solltest, sind zum Beispiel, ob Du lieber drinnen oder draußen aktiv werden möchtest, allein oder mit anderen oder im Wasser oder an Land. Dann kannst Du einen Plan erstellen, den Du als Verbindlichkeitserklärung mit Dir selbst in die Wohnung hängst.

2. Trainingspartner suchen

Zu zweit macht Sport doch gleich mehr Spaß. Außerdem fällt es schwerer, zu kneifen, wenn Du Dich mit Deinem Trainingspartner zum Sport verabredet hast. Gegenseitig motivieren und Feedback bzw. Belohnung geben ist die Devise! Außerdem hilft es, feste Trainingszeiten auszumachen, die wirklich nur im Notfall geändert werden sollten. So wird ein Plan zur Gewohnheit, die das Gefühl der Überwindung schwinden lässt.

Und wenn doch einmal der Schweinhund zu stark ist, wähle eine Option des Notfallplans wie zum Beispiel ein paar Übungen drinnen, wenn das Wetter schlecht ist.

sport

3. Realistische Ziele setzen

Du hast in den letzten Monaten etwas mehr angesetzt und möchtest Dein ursprüngliches Gewicht zurück? Dann drucke ein Bild von damals von Dir aus und hänge es prominent an den Kühlschrank oder Badezimmerspiegel. So wirst Du immer wieder an Dein Ziel erinnert und verlierst es nicht aus den Augen! Zudem helfen Zwischenziele, das Motivationslevel oben zu halten.

4. Schwächen erkennen

Wenn Du merkst, Du hast Dein Ziel zu hoch gesetzt und kannst es nicht mehr einhalten, heißt das nicht, Du hast versagt. Keinesfalls solltest Du das als Grund nehmen, aufzugeben und mit dem Sport aufzuhören. Finde andere Wege und setze Dir neue Ziele, die Du wirklich erreichen kannst und die Dir so wieder ein gutes Gefühl und Motivation geben. Wenn beispielsweise Joggen zu anstrengend für dich ist, probiere es mit Walken.

5. Schweinehund akzeptieren

„Es geht nicht darum, den inneren Schweinehund zu überlisten oder zu bekämpfen, sondern ihn als einen Teil von sich selbst zu akzeptieren“, stellt Stefan Frädrich fest, der verschiedene Ratgeber über den Schweinehund geschrieben hat. Der Schweinhund hält uns nämlich sogar unterbewusst von Überforderung fern und schützt damit unsere Gesundheit.

Am besten ist es also, ihn als Freund zu sehen und mit ihm zusammenzuarbeiten, um gesetzte Ziele zu erreichen. Und manchmal darfst Du den Schweinehund auch gewinnen lassen - ohne schlechtes Gewissen!

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.7/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Seitenstechen
Ausdauersport –
joggen
Immunsystem stärken –
Seitenstechen verhindern
Freizeitsport –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Taufrischer Teint

skin

Beauty-Trend „Dewy Skin“: Verleih Deiner Haut den perfekten Glow

Ursprünglich aus Korea ist „Dewy Skin“ nun der Make-up-Trend! Dabei gilt: Weniger ist mehr. Die Haut soll nämlich so natürlich und frisch wirken, als ob man gerade aus einem kalten Bergsee oder zumindest der hauseigenen Dusche kommt. Und – sie soll mit der Sonne um die Wette strahlen! Wir verraten Dir, wie Du diesen Wet-Look nachmachst und Deine Haut zart schimmern lässt.