Spitzwegerich: Natürliche Hilfe gegen Erkältung

Heilpflanze

Spitzwegerich: Natürliche Hilfe gegen Erkältung - Heilpflanze

spitzwegerich3

von

Halsschmerzen, verstopfte Nase und Hustenreiz, diese Anzeichen verheißen nichts Gutes: Eine Erkältung ist im Anmarsch. Doch keine Panik, dagegen ist eine Pflanze gewachsen, die direkt vor Deiner Tür wächst: der Spitzwegerich.

Mindestens einmal pro Wintersaison erwischt fast jeden eine Erkältung. Bei den prall gefüllten Regalen in der Apotheken sollte die Wahl des richtigen Medikaments nicht schwer fallen. Der Griff zu Chemie muss jedoch gar nicht sein, denn es gibt einige natürliche Mittel, die auf Heilpflanzen-Basis die Beschwerden lindern.

Eine dieser Wunderpflanzen ist der Spitzwegerich, der auch die ausgefallenen Namen Schlangenzunge, Lungenblattl oder Siebenrippe trägt.

spitzwegerich

Wie hilft Spitzwegerich bei Erkältung?

Besonders stark ist Spitzwegerich bei der Bekämpfung und Linderung von Halsschmerzen, Husten, Schnupfen und Bronchitis. Seine Wirkung ist vielseitig: antibakteriell, entzündungshemmend und schleimlösend. Die enthaltenen Schleimstoffe legen sich dabei schützend auf die Schleimhäute in Mund und Rachen und sorgen so dafür, dass der Hals nicht mehr so kratzt und trockener Husten abklingt. Zudem stärkt die Heilpflanze die körpereigene Abwehr.

Bei Halsschmerzen oder Husten wird das getrocknete Kraut mit heißem Wasser aufgegossen. 15 Minuten ziehen lassen und danach warm trinken. Für eine spürbare Besserung sollte der Tee mindestens drei Mal pro Tag eingenommen werden. Bei Entzündungen im Mund und Rachen hilft es, den abgekühlten Tee zu gurgeln.

Neben der inneren Behandlung kann Spitzwegerich übrigens auch bei Insektenstichen oder zur Wundversorgung angewendet werden. Dafür einige Blätter mit den Händen zerreiben und auf die betroffene Stelle legen.

Wo findest Du Spitzwegerich in der Natur?

Im Idealfall legt man sich bereits zur Blütezeit zwischen April und September einen Vorrat an getrocknetem Spitzwegerich an. Er ist weit verbreitet und wächst bevorzugt am Straßen- und Wegesrand sowie auf Wiesen. Du erkennst ihn an seinen walzenförmigen Ähren, aus denen lange, gelblich-weiße Staubblätter herauswachsen.

Natürlich gibt es auch fertige Produkte zum Kauf. Spitzwegerich-Tees sind in Reformhäusern, Drogerien und Apotheken erhältlich. Hustensaft aus Spitzwegerich findest Du in Apotheken, Spitzwegerich-Presssaft in Reformhäusern.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

johanniskraut2
Vor- und Nachteile der Heilpflanze –
wermut
Naturheilmittel –
fenchel2
Gewürz und Heilpflanze –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?