Spirituosen

Spirituosen -

von

Kern- und Steinobstdestillate Destillate von Brennern aus dem Kanton St. Gallen wurden auf ihre Zusammensetzung (höhere Alkohole, flüchtige Säuren), auf vorhandene Schwermetalle, Cyanid und Ethylcarbamat und auf die Alkoholangaben untersucht. Neben dem Extrakt wurden die Zucker mittels HPLC direkt bestimmt, um zu kontrollieren, ob die Destillate überhaupt gezuckert werden und falls ja, ob dies im Rahmen von Art. 426 LMV geschieht. Von den 14 untersuchten Destillaten mussten 7 beanstandet werden. Gegenüber früheren Untersuchungen konnte erfreulicherweise festgestellt werden, dass nur noch eine Probe wegen ungenauer Alkoholangabe beanstandet werden musste.

Kern- und Steinobstdestillate Destillate von Brennern aus dem Kanton St. Gallen wurden auf ihre Zusammensetzung (höhere Alkohole, flüchtige Säuren), auf vorhandene Schwermetalle, Cyanid und Ethylcarbamat und auf die Alkoholangaben untersucht. Neben dem Extrakt wurden die Zucker mittels HPLC direkt bestimmt, um zu kontrollieren, ob die Destillate überhaupt gezuckert werden und falls ja, ob dies im Rahmen von Art. 426 LMV geschieht. Von den 14 untersuchten Destillaten mussten 7 beanstandet werden. Gegenüber früheren Untersuchungen konnte erfreulicherweise festgestellt werden, dass nur noch eine Probe wegen ungenauer Alkoholangabe beanstandet werden musste.

Zur Beurteilung von Ethylcarbamat wurde der neue Richtwert des SLMB (Sept. 99) von 1 mg/L herangezogen, der sich auf die belichtete Spirituose bezieht. In 2 Proben wurden höhere Konzentrationen gemessen. Bei einer dritten Probe entsprach der Gehalt nach der Belichtung genau dem Richtwert. Hier wurde auf das Verfügen von Massnahmen verzichtet (vgl. Abbildung 1). Der Abbildung kann entnommen werden, dass überhöhte Ethylcarbamat-Gehalte ein Problem bei Steinobst- und weniger bei Kernobstdestillaten darstellen. Bei Proben, in denen während der Belichtung eine signifikante Zunahme von Ethylcarbamat beobachtet werden konnte, wurde auch mehr Cyanid nachgewiesen. Die Überschreitungen des Richtwertes von Ethylcarbamat wurden als Verunreinigungen im Sinne von Art. 2 Abs. 2 der LMV beanstandet.

Cyanid und Schwermetalle wurden nur in tiefen Konzentrationen gefunden. Offensichtlich stellen diese Verbindungen in Kern- und Steinobstdestillaten kein Problem mehr dar.

Flüchtige Säuren sollten gemäss Angaben aus der Fachliteratur nur in Konzentrationen unter 1000 mg/L vorkommen. Der Toleranzwert gemäss FIV von 1500 mg/L wurde in einem Fall überschritten. Alle übrigen Werte lagen zwischen nicht nachweisbar und < 1000 mg/kg. Der Toleranzwert von 5000 mg/L Ethanol (FIV) höheren Alkoholen wurde in zwei Fällen überschritten. Die Summe der flüchtigen Bestandteile lag in allen untersuchten Proben über den von der LMV geforderten 2000 mg/L. Zwei Proben mussten wegen überhöhten Gehalten an 1-Propanol und 2-Butanol beanstandet werden. Erhöhte Konzentrationen dieser beiden Substanzen weisen gemäss SLMB auf eine Überlagerung der Maische oder auf verdorbenes Rohmaterial hin.

Quelle: Kantonales Amt für Lebensmittelkontrolle KAL St. Gallen, Jahresbericht 2000

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Hangover
Tipps gegen Hangover –
reich gedeckter Weihnachtstisch
Weihnachtsessen –
Zu viel Alkohol gehabt
Alkoholkonsum –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Was Dein Körper wirklich braucht

Gesunde Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren – wichtig oder reines Marketing?

Schon in den 1970er Jahren erhielten Forscher bei ihren Studien über die Inuit in Nordalaska erste Hinweise auf einen wichtigen Zusammenhang zwischen Lebensweise und Physis: Die erstaunliche Herzgesundheit der dortigen Bevölkerung musste mit dem hohen Verzehr von Seefisch und seinen Omega-3-Fettsäuren zu tun haben. Seitdem landen Fischöl-Kapseln und Co. in unseren Einkaufskörben. Viele Menschen wollen ihrer Gesundheit damit etwas Gutes tun. Geht der Plan auf?

Jetzt ist Saison

kürbis

Kürbis richtig kaufen, lagern und zubereiten

Wie sollte man am besten Obst und Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns alle 2 Wochen bei Kitchen Stories einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir 3 neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!

4 Meinungen

mode2

Warum wird kaum faire Mode gekauft?

Fehlende politische Initiative, schlechtes Design – oder alles gar nicht so schlimm? Wir haben bei verschiedenen Akteuren nachgefragt, wieso immer noch so wenig faire Mode gekauft wird.

Faltenfrei durch Tierversuche

botox4

Warum Botox unethisch ist

Botox ist weltweit ein Riesengeschäft. Dass es sich bei Botulinumtoxin um eine hochgiftige Substanz handelt, scheinen Schönheitssüchtige jedoch zu verdrängen. Und es gibt noch ein weiteres Problem: die damit verbundenen Tierversuche. 2015 mussten allein in Europa 350.000 bis 400.000 Mäuse für Botox-Spritzen qualvoll sterben.