Sollte man die Schale von Kartoffeln mitessen?

Ernährung

Sollte man die Schale von Kartoffeln mitessen? - Ernährung

kartoffeln

von

Richtig gelagert halten sich Kartoffeln lange. Doch selbst der robusteste Erdapfel ist nach einer gewissen Zeit nicht mehr genießbar. Wann er im Biomüll statt im Kochtopf landen sollte, liest du hier. Außerdem geben wir Tipps zur optimalen Lagerung und Verarbeitung.

Kartoffeln mit grünen Stellen, Keimtrieben und einem bitteren Geschmack enthalten eine hohe Konzentration von toxischen Pflanzenstoffen (Glykoalkaloide), wie Solanin und Chaconin. Sie dienen der Pflanze zur Abwehr von Fraßschädlingen.

Diese Gifte können in kleinen Dosen unter anderem ein Unwohlsein, Durchfall und Magenschmerzen auslösen. In größeren Mengen besteht sogar Vergiftungsgefahr.

Kartoffelernte

Darf man also die Schale der Kartoffeln mitessen?

Frische Kartoffel könnten Erwachsene gelegentlich auch mit Schale essen. Aber der „UGB“ warnt: „Kinder können aufgrund ihres geringeren Körpergewichts viel schneller problematische Werte erreichen. Sie sollten daher generell keine Kartoffeln mit Schale essen, zumal man der Kartoffel nicht ansieht, wie viel Solanin sie genau enthält.“

Da sich die Glycoalkaloide hauptsächlich direkt unter der Kartoffelschale befinden, lässt sich deren Konzentration durch Schälen um bis zu 90 Prozent verringern.

Aufpassen sollte man bei gekeimten Kartoffeln – diese weisen selbst nach dem Schälen noch hohe Solaningehalte auf – einzelne grüne Stellen können jedoch großzügig herausgeschnitten werden.

Kartoffel Allrounder

Nicht im Kühlschrank lagern

Rohe Kartoffeln gehören nicht in den Kühlschrank. Dort, so die britische „Food Standards Agency“, verwandelt sich die enthaltene Stärke in Zucker. Beim Kochen oder Frittieren vereinigt sich dieser Zucker wiederum mit den Aminosäuren der Knolle und bildet Acrylamid. Die chemische Substanz gilt als problematisch, da sie bei Tierversuchen Krebs ausgelöst hatte und erbgutschädigend sein soll.

Am besten aufgehoben sind Kartoffeln in dunklen, trockenen, frostfreien und kühlen Räumen. Außerdem eignen sich Leinen-, Jute- oder Netzbeutel, in denen sich Feuchtigkeit nicht sammeln kann, zur Aufbewahrung.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

landwirtschaft
Die Dosis macht das Gift –
kartoffel essen
Die gesunde Knolle und ihr schlechter Ruf –
Kartoffel Allrounder
Vorsicht vor Glykoalkaloiden –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Kräterwissen

brennessel-smoothie

Brennnessel: Tut gut, nicht weh!

Die Brennnessel ist nicht bloß ein Unkraut: Als Tee, in der Suppe oder zum verfeinern anderer Gerichte entfaltet die heimische Pflanze ihre positive Wirkung und schmeckt nicht nur gut sondern ist auch noch sehr gesund. Warum also noch teures Superfood kaufen?

Gesundheit

erkältung

7 natürliche Erkältungsmittel, die Chemiekeulen überflüssig machen

Draußen ist es ungemütlich und nass – das beste Wetter für Erkältungen. Schnell greifen wir zu Hustensaft und Tabletten aus der Apotheke, um wieder gesund zu werden. Dabei helfen auch Mittel aus der Natur. Mit Thymian, Zwiebel & Co. sind wir bestens ausgerüstet und vieles ist sogar in der heimischen Küche zu finden.