So versorgst Du Deinen Körper ausreichend mit Jod

Lebenswichtiges Spurenelement

So versorgst Du Deinen Körper ausreichend mit Jod - Lebenswichtiges Spurenelement

Jod Ernährung

von

Jod ist für uns lebenswichtig. Der menschliche Körper kann es nicht selbst bilden, sondern muss es mit der Nahrung aufnehmen. Wofür ist Jod zuständig und wie kannst du dich optimal mit dem Spurenelement versorgen?

Die wichtigste Funktion von Jod ist die Versorgung und Unterstützung der Schilddrüse. Die Schilddrüse produziert Hormone, die zum Beispiel für das Wachstum und viele Stoffwechselprozesse zuständig sind. Jod ermöglicht die Bildung dieser Hormone in der Schilddrüse. Bei einem Jodmangel wird die Schilddrüse nicht optimal versorgt. Der Körper entwickelt zunächst eine Überfunktion, um den Mangel auszugleichen. Ein Kropf sowie Knoten an der Schilddrüse können die Folge sein, die Bildung der wichtigen Hormone ist gestört, die Stoffwechselprozesse funktionieren nicht mehr reibungslos. Ein Jodmangel in der Schwangerschaft kann das Wachstum des Kindes beeinträchtigen.

200 Mikrogramm pro Tag

Ärzte empfehlen daher die tägliche Aufnahme von 200 Mikrogramm Jod über die Nahrung, um einem Jodmangel vorzubeugen. Jod ist vor allem in Seefisch enthalten, zum Beispiel Seelachs oder Scholle. Auch andere tierische Eiweißprodukte wie Eier und Milchprodukte enthalten genügend Jod. Doch auch bei veganer Ernährung lässt sich auf ausreichende Jodzufuhr achten.

Mikroplastik in Speisesalz

Viele unserer Speisesalze sind mit Jod angereichert. Vegetarier und Veganer sollten also unbedingt zum Jodsalz greifen. Leider sind die Böden in Deutschland eher jodarm, weshalb darauf angebautes Getreide und Gemüse wenig bis kein Jod enthält. Importierte jodhaltige Lebensmittel können daher eine gute Ergänzung sein. So bessern Meeresalgen wie Nori (wird gerne für Sushi verwendet) den Jodhaushalt auf. Die „Albert Schweitzer Stiftung“ empfiehlt vor allem in Schwangerschaft und Stillzeit jodhaltige Nahrungsergänzungsmittel, um bei veganer Ernährung die ausreichende Jodzufuhr sicherzustellen. Eine Überversorgung sollte jedoch gleichermaßen vermieden werden wie ein Mangel.

Mit diesen Tipps bist du auch bei pflanzlicher Ernährung optimal mit Jod versorgt. Bei Unsicherheit solltest Du Deinen Arzt fragen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.7/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

rhababer
Stumpfe Zähne und Nierensteine –
Himalayasalz
Edelsalz oder einfach nur Salz? –
Lebensmittel gesund Mineralstoffe
Mangelerscheinungen vorbeugen –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Emulgatoren, Duftstoffe & Co.

Haut sonne Frau

Diese INCIs machen Deine Haut sonnensensibel

Nicht nur bei strahlendem Sonnenschein können UVB- und UVA-Strahlen unserer Haut schaden. Daher ist eine gute Sonnencreme unerlässlich. Aber wusstest Du, dass der Schutz durch manche Inhaltsstoffe beliebter Kosmetikprodukter beeinflusst werden kann? Rötungen, Pusteln oder Pigmentflecken können die Folgen sein. Hier erfährst Du, auf welche Stoffe Du achten solltest, wenn Du Sonnenallergien und vorzeitige Hautalterung vermeiden willst.

Artenschutz in der Antarktis

krill

Omega-3-Kapseln: Das Geschäft mit dem Krill

Sie werden als Allheilmittel beworben, die Herzinfarkte und Arteriosklerose vorbeugen, Entzündungen, Diabetes und Alzheimer lindern: Das Geschäft mit Omega-3-Fettsäure-Kapseln boomt. Häufiger Bestandteil der Kapseln ist antarktischer Krill. Doch die Jagd auf das kleine Krebstier stellt eine große Gefahr für ein ohnehin schon gefährdetes Ökosystem dar.