Anzeige
Anzeige

So pflegst du deine Hände richtig

Kalte Jahreszeit

So pflegst du deine Hände richtig - Kalte Jahreszeit

Handpflege Winter

von

Unsere Hände verraten unser wahres Alter. Trotzdem werden sie bei der Pflege oft vernachlässigt. Wir zeigen einige Pflegetipps für jünger aussehende Hände, auch in der kalten Jahreszeit.

Anzeige

Große Belastung für die Hände

Kaum ein Hautbereich unseres Körpers wird so beansprucht wie die Hände. Sie sind immer in Aktion, ob im Beruf, im Haushalt oder bei der Gartenarbeit. Dabei sind sie fast ständig Umwelteinflüssen wie trockener Luft, Wasser, Schmutz, Kälte oder Sonne ausgesetzt. Schon das tägliche Händewaschen entzieht der Haut Feuchtigkeit und schützendes Fett. Deshalb ist es umso wichtiger, die Hände richtig zu pflegen.

Handpflege: Beim Händewachen fängt es an

Nach wie vor ist die Seife ein beliebtes Reinigungsmittel für die Hände. Das Angebot ist groß: PH-neutrale Seifen, Cremeseifen, antibakterielle Seifen und mehr. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Seifentyp entsprechend dem Hauttyp gewählt wird. Da die Haut einen PH-Wert von 5,5 aufweist und eher sauer ist, wird durch das Waschen mit stark alkalischen Seifen der schützende Fettmantel angegriffen und abgelöst. Besonders für trockene und rissige Haut ist das ein Problem. Hier sollte eine entsprechende Alternative, wie milde Seifen, gewählt und die Hände regelmässig eingecremt werden.

Die richtige Handcreme

Wir achten stets darauf, dass unser Gesicht täglich mit Feuchtigkeitscreme versorgt wird, doch was ist mit unseren Händen? Die werden oft vergessen. Doch wenn die Hände unzureichend mit Feuchtigkeit versorgt werden, wird die Haut schnell trocken und rissig.

Die Folge: Die Hände sehen „alt“ aus. Damit das nicht passiert, ist die tägliche Anwendung von Handcreme unerlässlich. Sie gibt der Haut die Elastizität und die nötige Feuchtigkeit zurück.

Hier einige empfehlenswerte Handcremes:

Peeling für die Hände

Ein Peeling für die Hände kann Wunder wirken. Die Hautregeneration wird angeregt, Hautschuppen und Verfärbungen vermieden. Chemische oder Enzym-Peelings gehen sogar noch weiter und glätten obere Hautschichten.

Emfehlenswerte Ölpeelings:

Kleiner Tipp zum Nagellack: Dunkle Farben lassen die Hände alt aussehen. Frische und kräftige Farben wirken viel jugendlicher.

Anzeige

Quelle: haut.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.3/5 15 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nägel
Für schöne Hände –
Schnecken Gesicht
Schneckenschleim, Erbrochenes & Vorhaut –
sonne
Strahlende Zeiten für trockene Haut –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?