So pflegst du deine Hände richtig

Kalte Jahreszeit

So pflegst du deine Hände richtig - Kalte Jahreszeit

Handpflege Winter

von

Unsere Hände verraten unser wahres Alter. Trotzdem werden sie bei der Pflege oft vernachlässigt. Wir zeigen einige Pflegetipps für jünger aussehende Hände, auch in der kalten Jahreszeit.

Große Belastung für die Hände

Kaum ein Hautbereich unseres Körpers wird so beansprucht wie die Hände. Sie sind immer in Aktion, ob im Beruf, im Haushalt oder bei der Gartenarbeit. Dabei sind sie fast ständig Umwelteinflüssen wie trockener Luft, Wasser, Schmutz, Kälte oder Sonne ausgesetzt. Schon das tägliche Händewaschen entzieht der Haut Feuchtigkeit und schützendes Fett. Deshalb ist es umso wichtiger, die Hände richtig zu pflegen.

Handpflege: Beim Händewachen fängt es an

Nach wie vor ist die Seife ein beliebtes Reinigungsmittel für die Hände. Das Angebot ist groß: PH-neutrale Seifen, Cremeseifen, antibakterielle Seifen und mehr. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Seifentyp entsprechend dem Hauttyp gewählt wird. Da die Haut einen PH-Wert von 5,5 aufweist und eher sauer ist, wird durch das Waschen mit stark alkalischen Seifen der schützende Fettmantel angegriffen und abgelöst. Besonders für trockene und rissige Haut ist das ein Problem. Hier sollte eine entsprechende Alternative, wie milde Seifen, gewählt und die Hände regelmässig eingecremt werden.

Die richtige Handcreme

Wir achten stets darauf, dass unser Gesicht täglich mit Feuchtigkeitscreme versorgt wird, doch was ist mit unseren Händen? Die werden oft vergessen. Doch wenn die Hände unzureichend mit Feuchtigkeit versorgt werden, wird die Haut schnell trocken und rissig.

Die Folge: Die Hände sehen „alt“ aus. Damit das nicht passiert, ist die tägliche Anwendung von Handcreme unerlässlich. Sie gibt der Haut die Elastizität und die nötige Feuchtigkeit zurück.

Hier einige empfehlenswerte Handcremes:

Peeling für die Hände

Ein Peeling für die Hände kann Wunder wirken. Die Hautregeneration wird angeregt, Hautschuppen und Verfärbungen vermieden. Chemische oder Enzym-Peelings gehen sogar noch weiter und glätten obere Hautschichten.

Emfehlenswerte Ölpeelings:

Kleiner Tipp zum Nagellack: Dunkle Farben lassen die Hände alt aussehen. Frische und kräftige Farben wirken viel jugendlicher.

Quelle: haut.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.1/5 11 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nagellack
Vegan lackiert oder nicht vegan? –
Zeigt her eure Nägel
Den Nagel auf den Kopf getroffen –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Naturkosmetik

heilerde

Statt Tensiden im Shampoo: Mit Lavaerde die Haare waschen

Shampoo gehört zur täglichen Körperpflege dazu - gerade deshalb sollten uns dessen Inhaltsstoffe interessieren. Das was beispielsweise beim Haarewaschen schäumt, sind meist chemisch hergestellte Tenside, die die Kopfhaut reizen können und die Umwelt belasten. Doch es gibt eine Alternative, die in anderen Ländern seit Jahrhunderten verwendet wird: Lavaerde. Was kann die ökologische Alternative?