Anzeige
Anzeige

So machst Du vegane Mayonnaise selbst!

Mayonnaise ohne Eier

So machst Du vegane Mayonnaise selbst! - Mayonnaise ohne Eier

Vegane Mayonnaise

von

Gekaufte Mayonnaise aus dem Supermarkt enthält meistens Eier aus zweifelhafter Hühnerhaltung. Mayonnaise ohne Ei oder mit Bio-Eiern gibt es in Biomärkten. Aber warum kaufen, wenn Du Mayonnaise ganz leicht selbst machen kannst? Hier zwei vegane Varianten.

Anzeige

Für Mayonnaise brauchst Du lediglich neutrales Pflanzenöl wie Sonnenblumen- oder Rapsöl, Zitronensaft, Senf und einige Gewürze. Als zusätzliche Flüssigkeit eignen sich Soja- oder Reismilch, aber auch Mandelmus mit Wasser.

Mayonnaise mit Sojamilch

Zutaten:

125-200 ml neutrales Pflanzenöl

1/2 TL Senf (oder mehr nach Geschmack)

1 Schuss Essig oder Zitronensaft

Salz und Pfeffer

Für diese Variante nimmst Du die Sojamilch rechtzeitig aus dem Kühlschrank, da sie Zimmertemperatur haben sollte. Die Milch dann mit dem Zitronensaft (oder Essig) im Mixer kurz pürieren.

Den Mixer laufen lassen und das Öl in einem dünnen Strahl zu der Sojamilch geben. Bis zur gewünschten Konsistenz weiter mixen und am Ende mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig! Das Rezept funktioniert auch mit Reismilch – hier mit der Konsistenz einfach etwas herumprobieren – und mit normaler Milch, wenn gewünscht.

Mayonnaise mit Mandelmus

Wer keine Sojamilch mag oder sie nicht verträgt, kann sie mit Mandelmus und Wasser ersetzen. Beides sollte ebenfalls Zimmertemperatur haben.

125-200 ml neutrales Pflanzenöl

1/2 TL Senf (oder mehr nach Geschmack)

1 Schuss Essig oder Zitronensaft

etwa 60 ml Wasser

1 EL Mandelmus

Salz, Pfeffer

Zucker nach Belieben

Mandelmus, Essig und Wasser mixen. Dann vorgehen wie oben beschrieben. Viele geben bei diesem Rezept ein wenig Zucker hinzu. Auch mit frischen Kräutern und anderen Gewürzen kannst Du ganz nach Geschmack verfeinern. Probiere einfach aus, was Dir am besten schmeckt!

Die Meinungen über die Haltbarkeit selbstgemachter Mayonnaise gehen auseinander. Da sie keine rohen Eier enthält, ist sie auf jeden Fall länger haltbar als selbst gemachte mit Eiern. Viele Hintergründe, Tipps und Rezeptvariationen gibt dieser Blog.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Vegane Milch
​Oft von großen konventionellen Herstellern –
jackfruit
Soja und Tofu ade? –
eis4
Genuss –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?