So grausam sterben Lämmer & Schafe für UGGs

PETA

So grausam sterben Lämmer & Schafe für UGGs - PETA

shutterstock 499693957

von

Ein bisschen Lammfell an den Stiefeln, ein bisschen Fell am Jackenkragen: das sieht schön aus und hält warm! Doch Millionen Lämmer und Schafe müssen weltweit dafür unter grausamen Bedingungen ihr Leben lassen. Die Organisation PETA hat das getan, was viele nicht wollen: genauer hingesehen! Und dabei keinen Unterschied zwischen Lammfell und Pelz erkannt!

Lammfell hält an kalten Wintertagen schön warm und wird sicherlich auch dieses Jahr wieder an diversen Weihnachtsmarktständen angepriesen. Handschuhe, Decken, Mäntel und Stiefel - die Auswahl an Produkten aus Lammfell ist groß.

Besonders UGG-Boots und EMU-Stiefel, die vor einigen Jahren einen regelrechten Hype auslösten und heute zu den „Must-Haves“ im Winter mutierten, sind hierbei hervorzuheben. Dass diese Stiefel aus dem Fell grausam getöteter Lämmer und Schafe hergestellt werden, stellte nun die Tierschutzorganisation PETA wieder einmal in den Fokus.

Lammfell = Pelz?

Laut PETA werden die Tiere zunächst getötet und im Anschluss wird ihnen die Haut zusammen mit der Wolle abgezogen. Lammfell ist also nicht gleichzusetzen mit geschorener Wolle auf Textil, sondern Wolle an der gegerbten Tierhaut. Ebenfalls in dieser Form wird Lammfell für Mäntel oder UGG- und EMU-Boots verwendet. Ein Vergleich mit der barbarischen Produktion von Pelz ist also durchaus zulässig.

Bei feinem Lammfell wie zum Beispiel für Mantelkrägen oder kuscheligen Schlafunterlagen für Babys geht es meist noch schneller. Die jungen Lämmer werden bereits kurz nach ihrer Geburt getötet - per Messerschnitt durch die Kehle.

Schafe leiden genauso

Wer denkt, dass es den etwas älteren Schafen besser ergeht, liegt falsch. Diese werden unter Schmerzen kastriert, geschlagen und getreten und im Akkord geschoren. Tiefe Schnittverletzungen, die oft kaum oder ohne Betäubung behandelt werden, sind keine Seltenheit.

Ausgediente Schafe werden vermeintlich getötet und anschließend bei lebendigem Leib gehäutet. Da die Tötungsmaßnahmen oft nicht sofort erfolgreich sind, bluten die Tiere am Ende langsam und qualvoll aus. Heimlich aufgenommene Videos, die PETA diesbezüglich immer wieder ins Netz stellt, sind nur schwer zu ertragen.

shutterstock 520663900

Das Geschäft mit dem Tierleid

Über 22 Millionen Lämmer wurden 2015 in Australien geschlachtet und anschließend nach Deutschland importiert. Die Nachfrage nach Lammfell für Kleidung und Dekoration ist groß und das Geschäft dadurch sehr lukrativ.

Und auch in Deutschland wurden in 2015 über 900.000 Schafe geschlachtet, noch bevor sie das Erwachsenenalter erreichen konnten. Denn bei uns lässt sich vor allem mit Lammfleisch ein gutes Geschäft machen.

Da die Tiere in solchen Massen gezüchtet werden und sich die Kosten für die Behandlung kranker Tiere oft nicht lohnt, verenden zehntausende Jungtiere bereits nach der Geburt auf der Weide.

Jeder kann helfen, das Elend zu stoppen!

Auf Lammfell zu verzichten, ist nicht schwer. Gerade im Bereich der UGG- und EMU-Boots gibt es zahlreiche vegane, fellfreie Kopien, die mit gutem Gewissen gekauft werden können. Im veganen Shopping-Guide von PETA findest du eine gute Übersicht.

Wer Lammfell-Produkte kauft, unterstützt diese grausame Industrie, in der es nur um Profit und nicht um das würdevolle Leben von Tieren geht!

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.7/5 9 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

pelz-berlin-353618723 Kopie
„Nein“ zu Tierleid –
Seide bunte Seide Produktion
Textilien –
fell2
Verbrauchertäuschung –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Schädliche INCIs

Kind Sonnencreme

Darauf solltest Du bei Baby-Sonnencreme achten!

Babyhaut ist besonders empfindlich und sollte daher unbedingt vor Sonne geschützt werden. Wahllos und ungeprüft drauflos schmieren sollte man aber nicht, da sich mit hormonellen Filtern, Konservierungsstoffen, Nanopartikeln oder Mikroplastik einige kritische Stoffe in den Cremes befinden können.