So giftig kann Salz für deinen Körper sein

Gut gewürzt?

So giftig kann Salz für deinen Körper sein - Gut gewürzt?

Salziges Salz

von

Wir essen gern salzig, doch zu viel Salz im Essen kann unsere Gesundheit ernsthaft schädigen. Lies hier, wie man feststellt, ob man bereits betroffen ist und was dann zu tun ist.

Zu viel Salz im Essen kann problematisch für Nieren, Herz und Gehirn sein – aber auch die Leber kann Schaden nehmen und mit der Zeit weitere gesundheitliche Probleme verursachen. Dazu gehören Bluthochdruck und Wassereinlagerungen (Ödeme).

Deshalb ist es wichtig zu wissen, ob man bereits betroffen ist und seinen Salzkonsum einschränken sollte. Lies hier, welche Symptome mit Bluthochdruck und Flüssigkeitseinlagerungen einher gehen, wie Salz diese Probleme beeinflusst und wie man seinen Salzkonsum einschränken kann.

Wie Salz Wassereinlagerungen beeinflusst

Die Einlagerung von zu viel Wasser im Körper kann sich durch geschwollene Füße, Hände und Ellenbogen bemerkbar machen. Aber auch an anderen Körperstellen kann man unter Umständen eine Volumenzunahme feststellen.

Durch die Ödeme kann schließlich auch ein erhöhtes Körpergewicht auftreten. Eine salzreiche Kost fördert die Wassereinlagerung im Körper, denn Salz bindet viel Wasser – weiß die Huffington Post.

Bluthochdruck durch zu viel Salz

Wird durch eine salzreiche Kost zu viel Wasser im Körper eingelagert, kann dieses zusätzliche Wasser den Blutdruck erhöhen und so auch die Leber, Nieren, das Gehirn und andere Organe belasten.

Ein Symptom für einen erhöhten Blutdruck kann das häufige Auftreten von Kopfschmerzen sein. Auch Nasenbluten kann auf einen zu hohen Blutdruck hinweisen. Stellt man diese Symptome bei sich fest, sollte man sich in jedem Fall ärztlich untersuchen lassen.

Reduzieren der täglichen Salzmenge

Um Wassereinlagerungen abzubauen, die auch für Bluthochdruck verantwortlich sein können, sollte man seine Ernährung umstellen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schlägt eine Obergrenze von 5 Gramm pro Tag vor. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, nicht mehr als 6 Gramm Salz zu sich zu nehmen.

Die Huffington Post spricht von einer Salzmenge von 1500 mg bis 2300 mg pro Tag. Auf dem Speiseplan sollten dabei kaum salzreiche Speisen wie Fertiggerichte, Chips & Co. stehen. Dafür sollte man viel Trinken und viel frisches Obst und Gemüse essen — diese enthalten von Natur aus ebenfalls viel Flüssigkeit. Zum Würzen seiner Speisen sollte man statt Salz lieber Kräuter und Gewürze verwenden.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.3/5 7 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

salt
Anzeige –
schneidebrett2
Küchenhygiene –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Anti-Aging

zitrone

Jungbrunnen für die Haut: Was bringt Vitamin C in Creme?

Dass Vitamin C an zahlreichen Stoffwechselvorgängen des menschlichen Körpers beteiligt ist, durch beispielsweise Obst und Gemüse von uns aufgenommen wird und eine besondere Rolle bei der Stärkung des Immunsystems spielt, ist weitgehend bekannt. Aber auch äußerlich angewendet bewirkt dieses Vitamin wahre Wunder, insbesondere gegen Hautalterung.