Sind Sojaprodukte ein Risiko für Brustkrebs-Patientinnen?

Soja & Brustkrebs

Sind Sojaprodukte ein Risiko für Brustkrebs-Patientinnen? - Soja & Brustkrebs

Soja in der hand

von

Studien zeigen, dass ein massvoller Soja-Konsum auch für Brustkrebs-Patientinnen ungefährlich ist. Bleibt dennoch ein Restrisiko?

Warum die Wissenschaft Soja als Risikofaktor für Frauen sieht? Es enthält Phytoöstrogene (pflanzliche Östrogene), vor allem Genistein und Daidzein, die ähnlich wie Östrogen eine hormonelle Wikung aufweisen. Da dies wohl für Brustkrebs-Patientinnen ungünstig ist, raten einige Ärzte und Ernährungsberater vom Verzehr von Soja ab.

Das American Institute for Cancer Research (AICR) hält gemäss einer neuen Studie einen täglichen Sojakonsum von etwa 160 Gramm Tofu oder einem halben Liter Sojamilch für unbedenklich.

Mit einem Experiment wollte das Sloan-Ketterin Cancer Center in New York entgegenwirken und herausfinden, ob sich der Tumorwachstum bei frisch mit Brustkrebs diagnostizierten Frauen verändert, wenn Soja konsumiert wird. Dafür wurde der einen Hälfte der Frauen ein Soja-Supplement, der anderen Hälfte ein Placebo verabreicht.

Mit diesem Experiment hat man herausgefunden, dass man die Östrogenwirkungen je nach Hormongehalt im Körper voneinander differenzieren muss und diese Wirkungen recht komplex sind: Bei Frauen vor der Menopause scheinen die Hormone das Zell- und Tumorwachstum zu fördern, einige Jahre danach eher das Absterben der Zellen (Apoptose).

Ältere Frauen mit Brustkrebs würden demnach möglicherweise von Sojaöstrogenen profitieren, jüngeren Frauen sind sie hingegen weniger zu empfehlen. Die Studienautoren raten daher eher zu Vorsicht beim Verzehr von Sojaprodukten.

Quelle: Ärztezeitung

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

sojamilch
Umweltschädlich & voller Gentechnik? –
Sojasauce
Nahrungsmittelunverträglichkeit –
Vegetarisch kochen
Studie zeigt –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Gegen Lebensmittelverschwendung

brot3

Altes Brot nicht wegwerfen: 6 Rezepte

Dieses Phänomen kennt leider fast jeder von uns: Noch bevor man den Laib Brot vollständig aufgegessen hat, ist er hart geworden … Wie kann man vermeiden, dass Abfall entsteht? Wie bleibt Brot länger frisch und was kann man mit hart gewordenem Brot noch anstellen?

INCI-Wissen

creme2

PEGs: Emulgatoren in Creme schwächen Deine Hautbarriere

Synthetische Inhaltstoffe in Kosmetikprodukten sind heute keine Seltenheit mehr. Zusatzstoffe wie synthetische Emulgatoren – zumeist Polyethylenglykole (PEGs) – werden von vielen Herstellern in Cremes, Shampoos oder Zahnpasta vieler Hersteller eingesetzt. Doch trotz ihrer häufigen Anwendung sind sie sehr umstritten.