Sind Induktionsherde unbedenklich?

Elektromagnetische Strahlung

Sind Induktionsherde unbedenklich? - Elektromagnetische Strahlung

herd4

von

Induktionskochfelder sind sehr beliebt, da sie Töpfe besonders schnell erhitzen und darüber hinaus als sehr stromsparend und sicher gelten. Es bestehen jedoch auch Unsicherheiten darüber, ob die magnetischen Felder unserer Gesundheit schaden können.

Wie funktionieren Induktionsherde?

Kochfelder mit Induktion sehen oftmals besonders modern aus, funktionieren aber eigentlich nach einem einfachen, physikalischen Prinzip. Die Oberfläche besteht aus Glaskeramik, auf der die Kochzonen markiert sind. Darunter befinden sich flache Induktionsspulen aus Kupferdraht, die beim Einschalten ein elektromagnetisches Feld erzeugen. Dieses sorgt bei Töpfen und Pfannen mit magnetischem Boden für elektrische Ströme. Weil der elektrische Widerstand dort sehr groß ist, wird die Energie des Magnetfeldes im Boden des Kochgeschirrs in Hitze umgewandelt.

Der Vorteil dabei ist, dass sich die sehr schnell auftretende Hitze auf den Boden von Töpfen und Pfannen konzentriert. Dadurch sind Induktionsherde besonders rasch heiß und auch sehr stromsparend. Außerdem kann man sich nicht so leicht am Topf verbrennen.

Ist Induktion für den Menschen gefährlich?

Beim Kochen mit einem Induktionsherd gibt es kleine Anteile des Magnetfeldes, die nicht direkt vom Kochgeschirr aufgenommen werden. Diese magnetischen Streufelder können nach Angaben der „Stiftung Warentest“ unsere Körperzellen negativ beeinflussen.

Allerdings ist klar geregelt, wie hoch diese Abstrahlung bei Induktionsherden sein darf. Ein festgelegter EU-Grenzwert soll dafür sorgen, dass keine Gesundheitsschäden durch die magnetischen Streufelder entstehen können.

herd5

Töpfe und Pfannen richtig platzieren

Damit die Abstrahlung möglichst gering ist, muss das geeignete Kochgeschirr richtig auf der Induktionsplatte stehen. Das „Bundesamt für Strahlenschutz“ erklärt dazu: „Steht ein von den Herstellern empfohlener Topf mit der passenden Größe zentriert auf dem Kochfeld, entstehen in der Umgebung des Herdes nur geringe Streufelder.“

Es wird daher empfohlen, nur geeignete Töpfe und Pfannen zu verwenden. Außerdem solltest Du einen Mindestabstand von fünf bis zehn Zentimetern zur Vorderkante des Herdes einhalten.

Vorsicht bei Herzschrittmachern

Gefährlich werden kann ein Induktionsherd nur, wenn man etwas Magnetisches am oder im Körper trägt. In diesen Fällen solltest Du nicht zu nahe an die Platte herantreten.

Der Physiker Philip Häuser empfiehlt im „Fokus“, dass Menschen mit einem Herzschrittmacher besser 40 Zentimeter Abstand zur Induktionskochplatte halten sollten.

Das „Bundesamt für Strahlenschutz“ empfiehlt darüber hinaus, sich beim Arzt zu informieren, ob mögliche Störbeeinflussungen durch einen Induktionsherd möglich sind. Auch Schwangere sollten besser Abstand halten, um Risiken für ihr Ungeborenes zu vermindern. Je größer der Abstand zum Induktionsherd, desto kleiner ist die Abstrahlung.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.2/5 24 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

lachen2
Lachen ist gesund –
joggen
Immunsystem stärken –
tee4
Teetrinker leben länger –

Kaktusfeigenkernöl, Arganöl,...

winter skin
Anzeige

Trockene Haut im Winter - Öle sind die wahren Helfer

Die Vögel fliegen in den Süden, die Bären verkriechen sich zur Winterruhe in ihre Höhle und manche Insekten versetzen sich gar in eine Winterstarre - wir Menschen nicht. Wir sind wahre Überwinterer und somit der Kälte ausgesetzt. Darunter leidet besonders unsere Haut. Doch spröde und rissige Haut muss nicht sein! Erfahre hier, wie es natürliche Öle schaffen, Deine Haut in einen Winterschlaf zu versetzen.

Ob gesund kochen oder schlemmen...

SWICA-Gesunder Gruss-Wettbewerb-650x371
Anzeige

Wettbewerb: Jetzt mitmachen und doppelt gewinnen

Eine gesunde Ernährung macht Spass und fördert das Wohlbefinden – bei SWICA gehört sie deshalb in den Bereich der Gesundheitsvorsorge. Sie unterstützt ihre Versicherten mit vielseitigen Gesundheitsangeboten rund um die Ernährung und attraktiven Präventionsbeiträgen. Hier erfährst Du, wie Du profitieren kannst. Zudem kannst Du gleich bei zwei Wettbewerben tolle Preise gewinnen.