Richtig feiern | Mittel gegen Kater

Richtig feiern | Mittel gegen Kater -

von

So beugen Sie dem Kater vor

* Trocken feiern. Radikal und wirksam: Feiern Sie ohne Alkohol. Trinken Sie stattdessen Fruchtcocktails, Wasser und Saft. Für die Stimmung sorgen scharfe Sprüche.

* Fett essen. Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen. Essen Sie vor dem Feiern deftig und salzig. Etwa Pommes, Mayonnaise, Kartoffelsalat, Bratkartoffeln, Käse oder Pasta mit Käse. Fett verzögert die Aufnahme von Alkohol ins Blut. Salz beugt der harntreibenden Wirkung des Alkohols vor.

* Langsam trinken. Stürzen Sie Ihre Drinks nicht einfach hinunter. Trinken Sie langsam und möglichst maßvoll. Legen Sie Pausen ein.

* Wenig Zucker. Meiden Sie süße Cocktails, Liköre, Glühwein und Punsch mit viel Zucker. Auch süße Weine und Sekt machen schnell einen dicken Kopf.

* Wenig Kohlensäure. Meiden Sie Getränke mit viel Kohlensäure. Kohlensäure beschleunigt die Aufnahme von Alkohol ins Blut.

* Vitamine für Raucher. Wer raucht und trinkt braucht besonders viel Vitamine. Versorgen Sie sich am Buffet vor allem mit Obst, Gemüse und frischem Salat.

* Viel Wasser. Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Trinken Sie beim Feiern zwischendurch auch Wasser oder Saft. Das gibt dem Körper Reserven.

* Bittere Kräuter. Weinverkoster und Naturmediziner empfehlen Kräuterauszüge aus Wermut, Artischocke oder Mariendistel. Die bitteren Kräuter sollen die Leberfunktion unterstützen und dem Kater vorbeugen. Wissenschaftlich ist das nicht bewiesen. Probieren Sie es aus: Kräuterauszüge gibts in der Apotheke.

* Wasser und Mineralstoffe. Trinken Sie vor dem Einschlafen viel Wasser oder Mineralwasser, einen Isodrink oder einen Calzium-Magnesium-Cocktail aus Brausetabletten mit Leitungswasser. Wer will, nimmt dazu ein Aspirin oder eine vergleichbare Kopfschmerztablette (ASS).

So vertreiben Sie den Kater

* Katerfrühstück. Am Morgen danach braucht Ihr Körper Säure, Salz und Schärfe. Frühstücken Sie mit sauren Gurken, Salzstangen und Brühe. Säure fördert den Alkoholabbau, Salz ersetzt verlorene Mineralstoffe, scharfe Gewürze regen die Verdauung an. Wers sanfter mag, isst Vollkornbrot und Käse. Verzichten Sie auf Rollmöpse: Die sind schwer verdaulich.

* Honig und Früchte. Krönen Sie das Frühstück mit Honig, Obst und Joghurt. Honig enthält Fruchtzucker und fördert den Abbau von Alkohol. Vitamin C hilft der Leber bei der Entgiftung.

* Fruchtsaft. Tomatensaft enthält viel Fruchtzucker und beschleunigt den Abbau von Alkohol. Trinken Sie Bloody Mary mit Pfeffer und Salz, aber ohne Wodka. Ebenfalls angesagt: frisch gepresste Fruchtsäfte. Die bringen Vitamine.

* Kopfschmerzen. Bei starken Kopfschmerzen hilft oft ein doppelter Espresso mit einem Schuss Zitrone. Koffein mit Zitronensäure dämpft das Empfinden für Kopfschmerzen.

* Schmerzmittel. Ergänzen Sie das Frühstück um eine Kopfschmerztablette, wenn Kaffee und Zitrone nicht helfen.

* Trinken. Nach dem Alkoholrausch braucht der Körper Wasser. Trinken Sie so viel Sie können. Am besten Mineralwasser, Apfelschorle oder Früchtetee ohne Zucker.

* Frische Luft. Frische Luft versorgt den Körper mit Sauerstoff. Gehen Sie nach dem Frühstück spazieren.

Quelle: STIFTUNG WARENTEST

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

cocktails
Cocktails sind Dickmacher –
Hangover
Tipps gegen Hangover –
Zu viel Alkohol gehabt
Alkoholkonsum –

6 Mal anders, 6 Mal unglaublich vielseitig

A646-photo-final-medium-landscape-200

Von diesen Pestos solltest Du immer ein Glas auf Vorrat haben

Fragt man mich, auf welche Zutaten ich in der Küche am wenigsten verzichten könnte, Pesto wäre ganz vorne mit dabei. Die Gründe liegen dabei wahrscheinlich auf der Hand (oder besser gesagt auf dem Teller) – es ist unvorstellbar einfach, Pesto ganz nach deinem Geschmack selbst herzustellen und damit so ziemlich all deine Lieblingssnacks und -gerichte noch einen Hauch leckerer zu machen.

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?