Reizende Substanzen in Kosmetika - so pflegst du richtig

Sanfte Kosmetik erkennen

Reizende Substanzen in Kosmetika - so pflegst du richtig - Sanfte Kosmetik erkennen

Reizende Kosmetik lässt Auge tränen

von

So finden auch empfindliche Verbraucher und Verbraucherinnen die richtige, sanfte Kosmetik.

Wer empfindliche und leicht reizbare Haut hat, weiß genau, wovon wir reden: Spannungsgefühl, Jucken und Unreinheiten. Diese Symptome könnten sogar eine Allergie sein, denn „jeder fünfte Deutsche leidet unter einer Allergie“, sagt Dermatologe Prof. Philipp Ballas. Zusätzlich unterscheidet man aber noch Überempfindlichkeit von einer Allergie.

Bei einer Überempfindlichkeit ist die Haut noch etwas leichter irritierbar, bei einer allergischen Erkrankung führt ein bestimmter Auslöser zu einer unerwünschten Reaktion der Haut. Die überempfindliche Haut kann zudem von verschiedenen Auslösern gereizt werden, es reichen schon scharfes Essen, Alkohol, aggressive Reinigungsprodukte oder eine Klimaveränderung.

Empfindliche Haut bitte nicht überpflegen

Gereizte, empfindliche Haut ist besonders anfällig und gerade diesen Hauttyp sollte man gut und stimmig pflegen. Leider neigen wir dazu, stets zu tief in die Tiegelchen zu greifen, was wiederum zu weiteren Störfällen und Reizungen führt. Der Dermatologe erklärt: „Häufig überpflegen Laien die Haut.

Da häufiges Eincremen die Hautschicht aufquellen lässt, können Keime Eindringen. Diese können sich in der bakterienfreundlichen Atmosphäre ungehemmt vermehren und verursachen weitere Reizungen und Rötungen.“ Wie schafft man es hingegen, dass eine gesunde Haut gar nicht erst aus der Balance kommt?

Erste Handlung: Noble Zurückhaltung üben. Gemäss Expertenaussage reicht es, das Gesicht mit einer milden Pflegemilch zu reinigen und anschliessend einzucremen. Dabei sollte man darauf achten, dass kein Alkohol in den Produkten zu finden ist.

Apotheker empfehlen Produkte mit Thermalwasser, weil sie Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Zusätzlich kann man sich in Apotheken auch beraten lassen, welche Produkte extra für Allergiker hergestellt werden. Der Quellentext erwähnt das Label „getestet vom Deutschen Allergie-und Asthmabund“, da diese zertifizierten Waren nur wenige Inhaltsstoffe enthalten und beanspruchte Haut nicht noch weiter reizen.

Dekorative Kosmetik: Das verträgt empfindliche Haut

Auch bei Schminke muss man vorsichtig sein, aber inzwischen gibt es gutes Make-up, hübschen Lidschatten und ausdrucksstarke Mascara ohne Duft- resp. Konservierungsstoffe. Problematisch sind hingegen Farbpigmente, die Hersteller verwenden müssen, aber allergische Reaktionen auslösen können. Betroffene müssen daher ausprobieren, was sie vertragen und was nicht.

Tipp der Reaktion zum Thema: Achten Sie nicht nur auf die Hautpflegeprodukte, lesen Sie auch die Labels von Haushaltsreinigern und Waschmitteln genau. Dies enthalten oftmals unbemerkte Reizstoffe für empfindliche Haut.

Quelle: apotheken-umschau.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

augencreme
Die Technik macht den Unterschied –
Hautverjüngung
Faltenlos glücklich –
Gesichtspflege
Vom Regen in die Traufe –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Hier findest Du Inspiration

müll5

5 Zero-Waste-Blogs für den Start in ein müllfreies Leben

Immer mehr Menschen wollen ein müllfreieres Leben führen. Zero Waste ist hier das Stichwort. Wir stellen Dir fünf Blogs vor, die zeigen, wie schön, inspirierend und sinnvoll dieser Lifestyle ist. Denn weniger Müll ist nicht nur gut für die Umwelt, auch unser persönliches Leben profitiert von einem bewussten Umgang mit Ressourcen.

In Deinem Duschgel!

duschen

Vorsicht vor PEG-40 Hydrogenated Castor Oil

Natürliche Stoffe können sich durch chemische Prozesse im Labor zu potenziell schädlichen Inhaltsstoffen wandeln. Ein Beispiel hierfür: Rizinus-Öl aus dem Baum Ricinus Communis, das durch chemische Prozesse zum Emulgator PEG-40 Hydrogenated Castor Oil wird. Es kann die natürliche Hautbarriere schwächen und steht im Verdacht, Hautirritationen auszulösen.