Regionale Kaffeealternativen aus Getreide

Landkaffee

Regionale Kaffeealternativen aus Getreide - Landkaffee

kaffee

von

Kaffeegenießer werden immer wieder von negativen Schlagzeilen überrascht: Seien es unfaire Arbeitsbedingungen, weite Transportwege oder ausbleibende Kaffeeernten. Eine Alternative sind Kaffees aus Getreide, die oftmals regional produziert werden.

Getreidekaffees als Alternative?

Herkömmlicher Kaffee könnte in Zukunft aufgrund veränderter Klimabedingungen rar werden, die Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern sind oft alles andere als fair und der CO2-Austoß, der durch weite Transportwege der Kaffeebohnen bis zu uns entsteht, ist hoch.

Eine Alternative sind sogenannte „Kaffeeähnliche Getränke“, auch Landkaffees genannt, die aus heimischen Getreidesorten wie Roggen oder Gerste gewonnen werden. Durch das Rösten entsteht ein kaffeeähnlicher Geschmack und das ganz ohne Koffein.

gerste+

Getreidekaffee hat eine lange Tradition

Kaffeegetränke nicht aus Kaffeebohnen, sondern aus Getreide und Früchten zu gewinnen, ist keine neue Idee. Laut dem Magazin „Schrot und Korn“ sorgte bereits Friedrich der Große im 18. Jahrhundert für einen Boom des Getreidekaffees.

Da Bohnenkaffee ein teures Luxusgetränk war, suchte man günstige Alternativen. „Mocca faux“ — falscher Kaffee — nannten im 19. Jahrhundert französische Soldaten den preiswerten Kaffeeersatz.

Getreidekaffee ist gesund

Landkaffees werden meist aus Roggen, Gerste und Dinkel hergestellt. Dinkelkaffee soll laut „Schrot und Korn“ die Verdauung anregen und so das Wohlbefinden erhöhen.

Ein geringer Mengenanteil der Wurzelzichorie, auch Wegwarte genannt, wird den meisten Getreidekaffees beigemischt, um einen an Bohnenkaffee erinnernden Geschmack zu kreieren. Die Pflanze enthält jede Menge Inulin, das prebiotisch wirkt und so den Darm gesund erhält.

Schimmel im Kaffee

Glutenfreie Alternativen

Wer es gern ausgefallener mag oder kein Gluten verträgt kann auf Lupinen- und Sojakaffee zurückgreifen.Die gerösteten Bohnen schmecken intensiv würzig und sind ebenfalls frei von Koffein.

Auch beliebt sind verschiedene Geschmacksrichtungen wie Landkaffees mit Vanille oder Kakao oder Halb-und-Halb-Mischungen mit Bohnenkaffee.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

essen2
Nicht nur zum Muskelaufbau wichtig –
salz
Und was sind die Konsequenzen? –
kaffee
Die Kaffee-Debatte –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Umwelt

essen

CO2-Bilanz: Wie umweltfreundlich ernährst Du Dich?

Autofahren belastet das Klima, das weiß jeder. Aber auch Lebensmittel können Deine CO2-Bilanz in die Höhe treiben: Warum das so ist, welche heimlichen CO2-Sünden auf deutschen Tellern liegen und wie sich die persönliche CO2-Bilanz verbessern lässt, verrät dieser Artikel.