Peeling-Alternativen ohne Mikroplastik

Umweltschutz

Peeling-Alternativen ohne Mikroplastik - Umweltschutz

haut

von

Mikroplastik vergiftet die Umwelt und ist dennoch in zahlreichen Kosmetikprodukten enthalten – allen voran in Peelings. Erfahre, wie Du Mikroplastik in Produkten erkennst und welche Alternativen es im Handel und zum Selbermachen gibt.

Mikroplastik in Kosmetik

Mikroplastik sind mikroskopisch kleine Kunststoffe kleiner als fünf Millimeter, die Kosmetikhersteller vor allem in Peelings, aber auch in anderen Produkten wie Duschgels, Zahnpasta und Make-up einsetzen.

Die Recherche der CodeCheck-Mikroplastik-Studie aus dem Jahr 2016 ergab: Jedes dritte Peeling und jeder fünfte Lippenstift enthalten Mikroplastik – eine riesige Belastung für die Umwelt.

MikroplastikWie Mikroplastik die Umwelt schädigt

Die winzigen Plastikpartikel gelangen aus der Kosmetik direkt in die Kanalisation und können in Kläranlagen nur zu kleinen Teilen herausgefiltert werden.

Deshalb endet Mikroplastik zum Großteil in Seen, Flüssen und Meeren, wo sie von den dort lebende Tieren aufgenommen wird. Schon das ist keine schöne Vorstellung, aber das Problem ist noch größer: Mikroplastik zieht Schadstoffe und Umweltgifte wie ein Magnet an.

Unglaubliche hundertmal höher als im Meerwasser ist die Schadstoffbelastung in Mikroplastik, die im Meer schwimmt. Tiere – und letztlich so auch wir Menschen – nehmen die Schadstoffe so zu uns.

Checke, ob Deine Produkte Mikroplastik enthalten

Ob Deine Kosmetikprodukte Mikroplastik enthalten, kannst Du mit CodeCheck erkennen: Einfach das entsprechende Produkt scannen und die App zeigt sofort an, ob und welche Art von Mikroplastik enthalten ist. Zugleich werden mikroplastikfreie Alternativen vorgeschlagen.

Plastikfreie Alternativen für Peelings

Auch wenn wir Mikroplastik meiden, müssen wir nicht auf den tollen Peeling-Effekt verzichten, für den die Industrie die Plastikkügelchen verwendet.

Denn kleine Schleifpartikel, die sanft alte Hautschüppchen entfernen, liefert uns die Natur zur Genüge. So verwenden Naturkosmetikhersteller beispielsweise geschrotete Kerne, Kaffee oder Salz in ihren Peelings.

Tipps für DIY-Peelings

Noch umweltfreundlicher ist es Peelings einfach selbst herzustellen. Das spart zusätzlich Verpackungsmüll und Emissionen durch Transporte der Produkte.

Als Basis eignen sich natürliche Öle. Hier findest du eine Übersicht, über die geeigneten Öle für jede Haut. Ansonsten kann man die Peelingpartikel auch zur normalen Creme oder Seife beigeben, für einen extra Peeling-Effekt.

Unproblematische peelen kannst Du beispielsweise mit:

  • Kaffee
  • Salz
  • Zucker
  • Haferflocken
  • gemahlenen Nüssen und Kernen
  • Leinsamen
  • Heilerde
  • Kieselerde
  • und Sand

kaffee

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.2/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Peeling mit Mikroplastik
Wichtiger Schritt für die Umwelt –
wäsche2
DIY im Haushalt –
strand2
Milliardengeschäft –

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?

9 Gerichte, 1 Waffeleisen – wir haben den Test gemacht

A639-photo-final

Was Du mit einem Waffeleisen alles anstellen kannst

Als ich vor zwei Jahren von einer top ausgestatteten WG in eine eigene Wohnung zog, musste ich mich in den ersten Wochen mit einer recht spartanischen Küchenausstattung zufriedengeben. Ich besaß weder eine Mikrowelle noch einen Wasserkocher, die Lieferung meines neuen Herdes verzögerte sich zuverlässig wieder und wieder. Es gab nur mich, eine kleine Ladung an wirr zusammengewürfeltem Geschirr und ein Waffeleisen, von dem ich nicht einmal wusste, wie es in eine meiner Umzugskisten gelangt ist.