Obst und Gemüse richtig waschen

Gesundheitsschädliche Pestizide

Obst und Gemüse richtig waschen - Gesundheitsschädliche Pestizide

spinat

von

Das im Supermarkt erhältliche Obst und Gemüse ist häufig mit Pestiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln behandelt, die auf Dauer gesundheitsschädlich für uns sein können. Die Rückstände lassen sich zum Großteil gut entfernen. Wer aber auf Nummer sichergehen will, kauft Bio-Produkte, bei denen der Einsatz von Pestiziden grundsätzlich verboten ist.

Schädliche Pestizidbelastung

Zu einer gesunden Ernährung gehören Obst und Gemüse, komplett naturbelassen sind diese aber eher selten. Die moderne Landwirtschaft verwendet häufig Pflanzenschutzmittel wie beispielsweise Pestizide, um ihre Erträge zu steigern und Obst und Gemüse vor Bakterien und Insektenbefall zu schützen. Auch Fungizide gegen Pilze und Sporen kommen zum Einsatz.

Zwar betont das „Bundesamt für Risikobewertung“, dass Pestizide an sich für den Menschen nicht gefährlich sind, jedoch können die Rückstände in größeren Mengen eingenommen gesundheitliche Folgen haben und so beispielsweise die Zellteilung im Körper negativ beeinflussen.

markt

Nicht alle Rückstände können entfernt werden

Obst und Gemüse sollten deshalb gründlich gereinigt werden, bevor es verzehrt wird. Wissenschaftler der Universität Sigmaringen-Albstadt haben verschiedene Waschmethoden getestet, mit einem ernüchternden Ergebnis: Der oberflächliche Dreck und ein Großteil der Spritzmittel werden zwar entfernt, der Rest der Pflanzenschutzmittel ist jedoch schon in die Schale eingedrungen und wird somit mitgegessen. Wirklich alle Rückstände können also auch durchs Waschen nicht beseitigt werden.

Wer auf saisonale Produkte oder Bio-Qualität zurückgreift, ist besser beraten – obwohl auch im Bio-Anbau bestimmte Pestizide gespritzt werden. Deshalb gilt hier ebenfalls: Obst und Gemüse sollten gewaschen werden.

Tipps zum Reinigen

Blattgemüse

Salat, Spinat oder Mangold haben zum Teil sehr empfindliche Blätter. Werden sie zu heiß gewaschen, gehen die gesunden Inhaltstoffe verloren und die Zellstruktur wird zerstört.

Nachdem der Strunk und alle welken Blätter entfernt wurden, sollten die feinen Blätter deshalb etwa zwei Minuten in lauwarmem Wasser eingeweicht und anschließend kurz mit kaltem Wasser abgebraust werden. Dann entweder in einem Sieb oder einer Salatschleuder abtropfen lassen oder mit einem Papiertuch trocken tupfen.

spinat

Apfel, Birne oder Gurke

Obst und Gemüse mit einer dicken essbaren Schale, sollten sehr gründlich gereinigt werden. Die Schale schützt das innere Fruchtfleisch vor Schäden und Chemikalien, jedoch lagern sich hier häufig Schadstoffe an.

Äpfel werden zudem oft zusätzlich mit einer schützenden Wachsschicht behandelt, die nicht immer vegan ist. Ist das Obst nicht aus biologischer Landwirtschaft, lohnt sich sogar eine Reinigung mit einem selbst gemachten Obstreiniger, welcher chemische Rückstände und Schmutz besser von der Schale entfernt. Dafür einfach drei Teile Wasser mit einem Teil Essig vermischen und in eine Sprühflasche geben. Das Gemüse damit einsprühen und circa fünf Minuten einwirken lassen. Danach noch einmal gründlich unter fließendem Wasser abwaschen.

apfel

Pilze

Pilze werden am besten mit einem feuchten Tuch oder einer Gemüsebürste gereinigt. Auch ein kurzes Abbrausen unter fließendem Wasser vertragen sie noch, jedoch sollten sie auf keinen Fall eingeweicht werden, da sich die empfindlichen Lamellen mit Wasser vollsaugen und die Pilze schneller verderben.

pilze

Beeren und Kräuter

Heidelbeeren oder Brombeeren beispielsweise haben eine sehr empfindliche Schutzschicht. Sie sollten deshalb erst kurz vor dem Verzehr unter lauwarmem fließendem Wasser gewaschen und anschließend vorsichtig trocken getupft werden.

Ähnlich ist es bei Kräutern. Am besten werden diese kurz in eine Schüssel mit lauwarmem bis kaltem Wasser gelegt und langsam hindurch geführt, bevor sie trocken getupft werden.

balubeeren

Brokkoli und Blumenkohl

In den kleinen Zwischenräumen von Brokkoli und Blumenkohl setzen sich oft hartnäckiger Schmutz und Bakterien ab. Vor der Zubereitung sollten die Röschen daher vorsichtig abgeschnitten und circa zwei Minuten in lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Danach gründlich abspülen.

brokkoli 2

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

markt2
Ungesundes soll teurer werden –
stadt
Vom Land in die Stadt –
obst
5 einfache Tricks –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Nachhaltigkeit

Kleidung

Tierlos glücklich: Vegane Kleidung finden

Woran denkst Du bei dem Wort “vegan”? Vermutlich an eine tierfreie Ernährung, doch vegan kann noch viel mehr sein. Du kannst Dich zum Beispiel auch vegan kleiden. Du willst wissen, wie das funktioniert? Wir erklären Dir, worauf es ankommt und wo Du vegane Kleidung kaufen kannst.