Naturkosmetik selber machen

Verwöhnen mit dem Besten aus der Natur

Naturkosmetik selber machen - Verwöhnen mit dem Besten aus der Natur

Naturkosmetik aus verschiedenen Blüten

von

Sie ist sanft zu unserer Haut und zur Umwelt — Naturkosmetik hat viele Vorteile. Und dabei müssen Cremes und Co. aus ökologischen Zutaten gar nicht teuer sein, denn vieles kann man selbst machen.

Immer mehr Menschen steigen auf Naturkosmetik um, denn die ökologischen Pflegeprodukte haben zahlreiche positive Eigenschaften. Lies welche das sind und wie man seine eigene Kosmetik ganz einfach selbst herstellen kann.

Hochwertige Inhaltsstoffe

Viele Hautprobleme — ob Akne, Rosacea, trockene oder gereizte Haut — sind auf aggressive Inhaltsstoffe in herkömmlicher Kosmetik zurückzuführen.

Daher ist es naheliegend, die Kosmetik nach ähnlichen Kriterien wie unsere Nahrung auszusuchen. Am besten sind vollwertige und reine Produkte mit möglichst wenig Zusatzstoffen — vorzugsweise aus ökologischem Anbau.

Beim Kosmetikkauf ähnlich vorzugehen wie bei der Auswahl unserer Lebensmittel macht durchaus Sinn, denn beide finden ihren Weg ins Innere des Körpers. Über 60 Prozent der Kosmetik gelangen nach HautexpertInnen unter die Haut.

Im Handel findet man hochwertige Naturkosmetik, aber wer ganz sicher gehen möchte, welche Stoffe die Hautpflege beinhaltet, kann seine Kosmetikprodukte ganz einfach selbst zubereiten.

Diese Hautpflege kann individuell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden, kostet wenig Geld, bedarf kaum Anschaffungen und kann schnell in der eigenen Küche zubereitet werden.

Zutaten für Naturkosmetik

Gut für Mensch, Tier und Natur

Selbstgemachte Naturkosmetikprodukte sind multifunktional. So ersetzen sie viele Hautpflegeschritte — das spart Ressourcen und schont die Umwelt. Zudem sind alle Zutaten umweltverträglich und tierversuchsfrei. Durch regionale und saisonale Inhaltsstoffe kann der ökologische Fußabdruck noch mehr reduziert werden.

Naturkosmetik ist sauber, gesund und wirkt im Einklang mit Umwelt und Natur.

Selbstgemacht statt gekauft macht unabhängig von Handelsprodukten und unnötigem Verpackungsmaterial. So kann man die eigene Kosmetik ganz umweltfreundlich in Glas-, oder Alubehältern lagern.

Bei konventioneller Kosmetik ist nicht nur die Verpackung, sondern auch das was drin steckt oft problematisch: Künstliche Inhaltsstoffe wie Aluminium, PEGs, Phthalate, Silikone & Co. können sich im Körper anreichern und darüber hinaus auch Gewässer verschmutzen und die Umwelt belasten.

Ganz anders sieht es bei natürlichen Inhaltsstoffen aus: Sie verwöhnen Haut und Körper, werden verstoffwechselt, vollständig vom Körper aufgenommen und belasten nicht den Kreislauf der Natur.

Grüne Kosmetik wirkt

Nicht nur für unsere Gesundheit und die Natur sind Naturkosmetika um Welten besser als herkömmliche Produkte voller Chemie — auch hinsichtlich ihrer Wirkung stehen die natürlichen Produkte selbst teuren Cremes und Co. in nichts nach.

Der Grund: Die Kosmetikindustrie imitiert häufig Naturprodukte mit billigeren Rohstoffen. So sind Produkte wie Milch, Honig, Butter oder Öle so ausgezeichnete Pflegemittel, dass die Industrie deren Wirkungen mit günstigeren Ersatzprodukten nachzuahmen versucht.

Milch ist beispielsweise die Urformel jeder Feuchtigkeitscreme und baut die natürliche Feuchtigkeit der Haut sanft wieder auf. Kokosfett oder Butter- schmalz (Ghee) schützen die Haut vor Trockenheit und Honig macht die Haut weich und das Haar füllig und glänzend.

Weshalb sollte man seine Haut nicht mit den hochwertigen Originalen aus der Natur verwöhnen?

Auch duftende Früchte, aromatische Gewürze oder frische Kräuter pflegen die Haut mit ihrer heilenden Wirkung.

Selbst gemachte Seife

Naturkosmetik selber machen: 2 Rezepte

Um seine eigene Kosmetik herzustellen reicht oft schon ein Blick in Kühlschrank, oder den Vorratsschrank, ein Streifzug durch Natur, oder den Bioladen. Aus diesen Zutaten kann man im Handumdrehen die eigenen frischen Hautpflegeprodukte selbst herstellen.

Sanfte Abschmink-Lotion

Zutaten:

  • 1 El Leinsamen
  • 100 ml Wasser
  • 50 ml Sauerrahm
  • 1 Tl kaltgepresstes Öl

Zubereitung:

Das Wasser aufkochen und die Leinsamen mit dem heißem Wasser übergießen und über Nacht quellen lassen. Am nächsten Tag Sauerrahm und Öl unterheben. Die Lotion zum Waschen und Abschminken gut in die Haut einmassieren, danach gründlich abspülen.

Wie es wirkt:

Der Schleim der Leinsamen speichert Feuchtigkeit, beruhigt und schützt die Haut, er wurde bereits von der naturheilkundigen Äbtissin Hildegard von Bingen zur Heilung der Haut eingesetzt. Sauerrahm löst Make-up, befeuchtet und vitalisiert die Haut.

Haltbarkeit: gekühlt ca. 1 Woche

Glanz & Fülle - Haarspülung für empfindliche Kopfhaut

  • 1 Tl Honig
  • 250 ml Wasser
  • 1-2 El Brennnesseln

Zubereitung:

Das Wasser aufkochen und die Brennnessel darin ca. 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen und den Honig unterrühren. Die Spülung nach dem Haarewaschen wie eine Pflegespülung ins Haar einmassieren. Ca. 2 Minuten einwirken lassen, gründlich ausspülen.

Wie es wirkt:

Brennnessel stärkt Haare und Haarwurzeln, regt die Durchblutung an und bringt Fülle und Kraft. Honig pflegt und nährt das Haar, macht es glänzend und leicht kämmbar und versorgt die Kopfhaut mit Feuchtigkeit.

Haltbarkeit: Zur sofortigen Anwendung.

Quelle: Umweltberatung.at

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.6/5 10 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Schön durch die kalte Zeit
Schön durch die kalten Monate –
Tiere in unserer Kosmetik
Tierversuche & Stoffe tierischen Ursprungs –
DIY Gesichtsmaske
Wir mögen es natürlich –