Anzeige
Anzeige

Natürlich gegen Flecken

Der Umwelt zuliebe

Natürlich gegen Flecken - Der Umwelt zuliebe

Wäsche auf der Leine

von

Auch bei Flecken gilt: Altbewährte Hausmittel sind oft das beste Gegenmittel. Für jeden Fleck gibt es die passende und schadstofffreie Abhilfe, ohne die Textilien, die Umwelt oder die eigene Gesundheit zu schädigen.

Anzeige

Diese Flecken lassen sich einfach und umweltfreundlich entfernen:

Eiweißflecken

Milch, Eidotter oder Blut lassen sich am besten mit kaltem Wasser entfernen. Heißes Wasser hingegen kann solche Flecken im Stoff fixieren. Ist der Fleck hartnäckig hilft Backpulver.

Pflanzenfarben-Flecken

Bei Beeren, Karotten, Spinatflecken, Tee und Kaffee helfen heller Essig bzw. Zitronensaft.

Fett- und Ölflecken

Make-up, Lippenstift und Co. sollte man im Notfall sofort mit Handseife und warmem Wasser reinigen, später sollte man die Flecken mit Gallseife behandeln.

Kaugummi

Hier heißt die Devise: ab ins Gefrierfach. Dort wird der Kaugummi hart und lässt sich dann leicht mit einem Messer vom Stoff lösen (dabei bitte vorsichtig sein).

Rotweinflecken

Frische Rotweinflecken sollte man sofort mit einer dicken Salzschicht bestreuen und nach dem Einwirken mit einer Seifenlösung auswaschen. Getrocknete Flecken werden besser mit Gallseife behandelt. Gegen Weinflecken im Teppich hilft Babypuder: einfach aufstreuen, trocknen lassen und ausbürsten bzw. absaugen.

Kürbiskernöl

Die berüchtigten Kürbiskernölflecken bleichen in der Sonne aus.

Kerzenwachs

Die Textilien wiederholt zwischen saugfähigen Papier bügeln. Achtung: wegen der Druckerschwärze kein Zeitungspapier verwenden!

Quelle:

http://www.umweltberatung.at

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Kartoffeln schälen
Nachhaltigkeit im Haushalt –
eier
Nachhaltigkeit –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?