Mit Selbstbräuner auch im Winter braun sein

Mit Selbstbräuner auch im Winter braun sein -

von

Selbstbräuner oder auch Bräunungscreme, wird dazu verwendet um eine Bräunung zu erreichen, auch ohne Sonne oder Solarium. Der Lavera Selbstbräuner wurde auf der Biofachmesse 2003 ausgezeichnet.

Eine gebräunte Haut steht oft für Urlaub, Wellness, Erholung. Doch oft ist keines davon der Fall, sondern eine Person hat sich mittels Selbstbräuner zu einer Hautbräunung verholfen. Selbstbräuner enthalten den Wirkstoff Dihydroxyaceton. Dabei handelt es sich um einen dreiwertigen Zucker, der im Körper vorkommt und auch in grünen Nussschalen zu finden ist. Mit Proteinen und Aminosäuren reagiert er biochemisch mit der Hornhaut, woraufhin sich diese braun verfärbt. Die Färbung ist intensiver, je dicker die Hornschicht ist, beispielsweise an Ellenbogen und den Händen. Die Bräunung hält maximal fünf Tage, weil sich die Haut ständig erneuert.

Der Lavera Selbstbräuner ist ein naturkosmetisches Produkt, das als Bio-Produkt des Jahres 2003 ausgezeichnet wurde. Der Lavera Selbstbräuner riecht nicht nach einer typischen Bräunungscreme sondern hat einen frischen und bisschen fruchtigen Duft. Die Creme ist gut zu verteilen und zieht schnell ein. Durch den Aloe Vera Anteil wird die Haut schön zart.

Quelle: Blog.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Gesichtspflege
Vom Regen in die Traufe –
Karotten machen braun
News –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

INCI-Wissen

creme2

PEGs: Emulgatoren in Creme schwächen Deine Hautbarriere

Synthetische Inhaltstoffe in Kosmetikprodukten sind heute keine Seltenheit mehr. Zusatzstoffe wie synthetische Emulgatoren – zumeist Polyethylenglykole (PEGs) – werden von vielen Herstellern in Cremes, Shampoos oder Zahnpasta vieler Hersteller eingesetzt. Doch trotz ihrer häufigen Anwendung sind sie sehr umstritten.