Mangold – gesunder Genuss von grün bis bunt

Gemüse neu entdeckt

Mangold – gesunder Genuss von grün bis bunt - Gemüse neu entdeckt

mangold2

von

Mangold lässt sich vielfältig, schnell und unkompliziert zubereiten. Er eignet sich pur in Salaten und Smoothies und auch gekocht, gedünstet oder gebraten. Besonders in einer seiner bunten Varianten wird er zum farbigen Hingucker auf dem Teller.

Geschmacklich erinnert Mangold ein wenig an Spinat, ist jedoch weitaus würziger und hat ein unverwechselbares, leicht nussiges Aroma. Unterschieden wird zwischen zwei Hauptsorten: dem winterharten Blattmangold und dem Stielmangold. Letzterer hat besonders ausgeprägte Stiele, die Du beim Mangold grundsätzlich mitessen kannst. Beim Stielmangold lohnt es sich, die Stiele getrennt von den Blättern zuzubereiten, da sie eine längere Garzeit benötigen. Ansonsten kannst Du Mangold wie Spinat zubereiten. Besonders gut schmeckt er beispielsweise in einem italienischen Pastagericht.

Altes Gemüse neu entdeckt

Schon vor 4.000 Jahren wurde Mangold im Nahen Osten kultiviert. Dabei wurden auch seine Wurzeln genutzt, aus denen man durch Auskochen in Wasser Zucker gewinnen konnte. In Deutschland war Mangold bis zum Ende des Ersten Weltkriegs sehr beliebt. In den 1950er Jahren setzte sich dann allerdings Spinat durch, weil er als „feiner“ galt. In den letzten Jahren hat der Mangold seinen Weg zurück in unsere Küchen gefunden und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Während ein großer Teil des Angebots aus dem Mittelmeerraum stammt, nimmt inzwischen auch der heimische Anbau zu.

Mangold richtig einkaufen und aufbewahren

Die Mangold-Saison reicht von Juni bis September. Frischen Mangold erkennst Du an einem besonders hellen Strunkansatz, knackigen Stielen und saftigen Blättern. Zu Hause kannst Du ihn in ein feuchtes Küchentuch einschlagen und für zwei bis drei Tage im Kühlschrank lagern. Wenn Du Mangold auch im Winter genießen möchtest, kannst Du ihn auch einfrieren. Geputzt, geschnitten und für ein bis zwei Minuten gekocht, kannst Du ihn in servierfertigen Portionen einfrieren. Am besten ist es jedoch, wenn Du den Mangold ganz frisch und direkt vom Bauern oder Markt genießt.

Gesundes Farbenspiel

Die Stiele des Mangolds müssen nicht unbedingt weiß sein. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Farben, wie hellgelb, orange, rot oder pink. Zusammen mit den sattgrünen Blättern ergeben sich dabei kunstvolle Variationen. Mit nur circa 16 Kilokalorien pro 100 Gramm ist Mangold außerdem für eine kalorienbewusste Ernährung geeignet und liefert viele Vitamine und Mineralstoffe. Nach Angaben des “Bundeslebensmittelschlüssels“ enthält er nicht nur Eisen, Phosphor, Kalium und Magnesium, sondern auch Vitamin C und besonders viel Vitamin A. Ein weiterer Vorteil ist, dass er sich komplett verwerten lässt, sodass kein Abfall entsteht.

mangold

Mangold als Naturheilpflanze

Bereits vor Jahrhunderten galt Mangold als Heilpflanze gegen Nervosität und Unruhe. Auch bei Darmträgheit wurde er verwendet. Durch den hohen Anteil an Mineralien und Vitaminen unterstützt Mangold das Immunsystem und wirkt entschlackend. Allerdings enthält Mangold auch Oxalsäure und sollte daher nicht von Menschen verzehrt werden, die zu Nierensteinen neigen. Um den Gehalt an Oxalsäure zu reduzieren, kannst Du den Mangold kurz blanchieren und das Kochwasser abgießen. Genau wie Spinat enthält Mangold außerdem Nitrat. Daher sollte er nicht zu häufig wieder aufgewärmt werden. Trotz Oxalsäure und Nitrat ist es aber keinesfalls bedenklich, Mangold in einem grünen Smoothie zu genießen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

drink
Keine Lust mehr auf Wasser? –
chicoree
Gut für Stoffwechsel und Kreislauf –
spargel2
Körperreaktion –

ADVENTSGEWINNSPIEL

MUTI Advents Ad
Anzeige

Perfekte Haut mit der MUTI Seren-Box

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme: Es wirkt tiefer in der Epidermis. So kann es einem fahlen Teint neuen Glow verleihen, Pigmentflecken eliminieren oder auch Falten mindern. MUTI hat die hochkonzentrierten Wirkstoffpakete nun in einer Seren-Box kombiniert. Die perfekte Geschenkidee! Wie Du diese Box besonders günstig bekommst und sogar gewinnen kannst, erfährst Du hier.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?