Mandelmus als süßer Begleiter

Gesunde Küche

Mandelmus als süßer Begleiter - Gesunde Küche

mandel

von

Mandelmus: Was es so gesund macht und wie Du es selbst herstellst.

Mandelmus besteht aus stark zerkleinerten und gepressten Mandeln – wobei in Industrieprodukte häufig noch Zucker, Öle und Salz beigemengt werden. Ohne diese Beigaben ist Mandelmus sehr gesund …

Denn: Mandeln enthalten neben viel Vitamin E für die Haut auch B-Vitamine, Magnesium, Calcium, Proteine, Zink, Eisen und Folsäure, die besonders für Schwangere wichtig ist.

Zudem bestehen Mandeln überwiegend aus einfach-ungesättigten Fettsäuren: Diese verhindern Arterienverkalkung, fördern den Fettstoffwechsel und können sich günstig auf Blutfettwerte auswirken.

Bereits 60 Gramm Mandeln am Tag sollen uns außerdem vor Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Cholesterin zu schützen, indem sie die Insulinausschüttung reduzieren und somit den Blutzuckerspiegel senken.

mandeln

Rezept für selbstgemachtes Mandelmus

Für das helle Mandelmus brauchst du:

  • 500 Gramm geschälte Mandeln
  • 1-3 Esslöffel Öl

optional:

  • Zimt, Salz, ein Süßungsmittel wie Zucker oder Honig

mandeln

Zubereitung:

1. Stell Mandelmehl her. Dafür gibst Du die Mandeln in den Mixer und lässt ihn auf niedrigster Stufe laufen. Innerhalb von einer Minute entsteht das Mandelmehl. Eine cremigere Textur erhältst Du, wenn Du tröpfchenweise neutrales Pflanzenöl (Mandelöl, Avocadoöl) hinzufügst.

2. Das Mehl am Mixerboden andrücken. 10 Sekunden auf niedrigster Stufe mixen, danach Stufe erhöhen und eine Minute laufen lassen.

3. Das Mandelmus 10 Minuten stehen lassen; in dieser Zeit tritt das Mandelöl aus

4. Nach dieser Pause den Mixvorgang und die Pause wiederholen, bis du die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Normalerweise sind drei bis vier Durchgänge nötig.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

fenchel2
Gewürz und Heilpflanze –
Bananen2
Ernährungswissen –
Parmesan1
Rezept –

6 Mal anders, 6 Mal unglaublich vielseitig

A646-photo-final-medium-landscape-200

Von diesen Pestos solltest Du immer ein Glas auf Vorrat haben

Fragt man mich, auf welche Zutaten ich in der Küche am wenigsten verzichten könnte, Pesto wäre ganz vorne mit dabei. Die Gründe liegen dabei wahrscheinlich auf der Hand (oder besser gesagt auf dem Teller) – es ist unvorstellbar einfach, Pesto ganz nach deinem Geschmack selbst herzustellen und damit so ziemlich all deine Lieblingssnacks und -gerichte noch einen Hauch leckerer zu machen.

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.