Lebensmittel aufbewahren ohne Plastik

Tupper aus Zuckermelasse

Lebensmittel aufbewahren ohne Plastik - Tupper aus Zuckermelasse

brotbox

von

Plastikfreie Aufbewahrungsboxen könnten der neue Trend werden. Die Behälter lassen sich ganz einfach recyceln und werden aus 100 % nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Aufbewahrungsboxen für Lebensmittel werden immer noch weitgehend aus Kunststoff hergestellt. Doch das wollen jetzt zwei Jungunternehmer aus Baden-Württemberg ändern. Das Unternehmen mit dem Namen ajaa! designt eine Frischhaltebox für Lebensmittel, die zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen besteht.

Herstellung

Die Boxen von ajaa! werden aus hochwertigem Biokunststoff hergestellt. Das Material basiert auf Zuckermelasse, natürlichen Mineralien und Wachsen. Das Unternehmen verzichtet komplett auf den Einsatz von Erdöl und Weichmachern. Denn in den Weichmachern ist oft Bispheno A (BPA) enthalten, das sowohl für den Menschen, als auch für die Umwelt schädlich ist.

Ebenso fehlen andere chemische Substanzen und Hormone bei der Herstellung. Die Box ist somit schadstoff- und plastikfrei.

Die Behälter können ganz normal benutzt werden, sie sind gefriersicher und für die Spülmaschine geeignet. Hat die Box dann schließlich das Ende ihrer Lebenszeit erreicht, kann sie ganz einfach recycelt werden. Die nicht mehr benutzten und ausrangierten Produkte können für die Entsorgung sogar an die Firma zurück geschickt werden.

brotbox2

Auszeichnungen

Bereits im November 2015 wurde die umweltfreundliche Frischhaltebox für Lebensmittel vom eathealthy Magazin mit dem Special Award in der Kategorie „Verpackungen“ ausgezeichnet.

Im Februar 2016 wurde die Brotbox von ajaa! an der Biofach in Nürnberg zum Best New Product in der Kategorie „Non-Food“ gewählt.

Kosten

Die Boxen kosten zwischen 15 und 22 Euro pro Stück und können in Deutschland, Österreich und der Schweiz gekauft werden.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.9/5 15 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

jutebeutel2
Nachhaltigkeit –
küche
Keine Ausreden –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?