Anzeige
Anzeige

Lebensmittel - Rückruf HiPP-Babynahrung wegen Erstickungsgefahr

Lebensmittel - Rückruf HiPP-Babynahrung wegen Erstickungsgefahr -

von

Freiwilliger Rückruf des Artikels HiPP Baby BIOMENÜ im 2x190g-Becher.

Anzeige

"Gemüseallerlei mit Mini-Pasta und zartem Bio-Rind"

Art.-Nr. 9930, ab 6. Monat, Charge L125192 mit MHD 27.05.2013

Liebe Eltern,

hiermit informieren wir Sie, dass der o. g. Artikel öffentlich zurückgerufen wird.

In der o. a. Charge wurden teilweise Verklumpungen der im Produkt enthaltenen Nudeln festgestellt. Das Produkt wird für Säuglinge ab 6. Monat empfohlen. In diesem Alter können solche Verklumpungen bei den Säuglingen Schluckprobleme verursachen. Im schlimmsten Fall kann ein Klumpen im Rachen stecken bleiben.

Dieser Rückruf erfolgt vorsorglich aus Verantwortung für die Gesundheit der Säuglinge und um die sichere Verwendung der Produkte zu gewährleisten.

Quelle: HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?