Anzeige
Anzeige

Laktoseintoleranz bei Säuglingen

News

Laktoseintoleranz bei Säuglingen - News

Babyschlafsäcke-Baby schläft

von

Stillen ist für das Kind die beste Allergievorsorge. Unter gewissen Umständen kann das Baby aber nicht gestillt werden. Als Alternative ist die hypoallergene Säuglingnahrung entwickelt worden.

Anzeige

Stillen, die beste Allergieprophylaxe

Babys erkranken später seltener an Infektionen und Allergien, wenn sie mindestens ein Vierteljahr gestillt werden. Der Grund dafür sind bestimmte Stoffe in der Muttermilch, welche die Auslösung von Allergien verhindern kann. Die häufigsten Allergien sind: Neurodermitis, Asthma, Verdauungsprobleme und Heuschnupfen. Allergien können aber auch von der Mutter auf das Baby übertragen werden, wie die Laktoseintoleranz: Die Inhaltsstoffe der tierischen Milch können über die Ernährung der Mutter in die Muttermilch übergehen. Da die Darmschleimhaut des Babys in den ersten Wochen noch durchlässig ist, können Eiweisselemente in den Blutkreislauf gelangen und dort zu Allergien führen. Zeigt sich als Symptom z.B. blutiger Stuhl, kann die Stillende versuchen, für zwei bis vier Wochen auf Kuhmilchprodukte in ihrer Nahrung zu verzichten. Verschwinden die Beschwerden des Kindes daraufhin, liegt der Verdacht nahe, dass das Baby eine Kuhmilchunverträglichkeit (Kuhmilchallergie) hat.

Hypoallergene Säuglingsnahrung

Um Allergien bei Kindern vorzubeugen, raten Ärzte, mindestens vier bis sechs Monate zu stillen. Wenn dies nicht möglich ist oder sich Symptome einer Kuhmilchunverträglichkeit erkennbar machen, sollte auf hypoallergene Säuglingsmilch umgestellt werden. In dieser Spezialnahrungen wird das Kuhmilcheiweiss so verändert, dass sich weniger allergieauslösende Stoffe in der Nahrung befinden. Auch wenn die HA-Nahrung etwas bitter schmeckt, darf sie auf keinen Fall nachgesüsst werden. Auch Sojamilch eignet sich nicht als Alternative zu Muttermilch, da bei regelmässigem Konsum oft eine Allergie entstehen kann.

Quelle: swissmom.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Stillende Mutter
Schwangerschaft & Stillzeit –
Blähbauch
Diese Lebensmittel blähen auf –
Gluten- und Laktose
News –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?