Anzeige
Anzeige

Kräuter- und Früchtetees nur mit kochendem Wasser zubereiten!

Vorsicht vor Keimen

Kräuter- und Früchtetees nur mit kochendem Wasser zubereiten! - Vorsicht vor Keimen

tee2

von

Kräuter- und Früchtetees können ein Gesundheitsrisiko bergen, vor allem für Kinder und kranke Menschen. Weil Tee ein pflanzliches Produkt ist, können Keime enthalten sein. Diese werden nur beim Überbrühen mit kochendem Wasser abgetötet.

Anzeige

In der kalten Jahreszeit steigt der Konsum von Tee. Er wärmt wunderbar von innen und ist dazu frei von Kalorien, wenn man ihn nicht süßt. Jedoch gibt es etwas Entscheidendes zu beachten, damit der Tee nicht die Gesundheit gefährdet: die Wassertemperatur mit der aufgegossen wird.

Frieren im Winter bekämpfen mit Tee

Nur kochendes Wasser verwenden

Bei genauerem Lesen der Teeverpackung geben die meisten Hersteller bereits die Empfehlung, den Tee mit frischem, sprudelnd kochendem Wasser zu übergießen und ihn 3-5 Minuten ziehen zu lassen. Das „Bundesamt für Risikobewertung“ BfR rät seit Jahren zu mindestens fünf Minuten, um seltene Keime abzutöten – denn vor allem Kräuter- und Früchtetees können als Naturprodukt belastet sein.

Bei diesen Keimen kann es sich um Bakterien, Hefen oder Schimmelpilze, in seltenen Fällen sogar um Salmonellen handeln. Egal ob loser Tee oder Teebeutel, ein Aufgießen mit warmem Wasser ist daher völlig unzureichend, auch wenn der Tee dadurch schneller getrunken werden kann.

Kümmeltee

Weitere Hinweise zur Keimabtötung

Ein besonderes Gesundheitsrisiko besteht bei Säuglingen, kleinen Kindern und Kranken. Hier sollte besonders darauf geachtet werden, dass kochendes Wasser zum Aufgießen verwendet wird.

Ebenso erreichen Heißwasserspender laut BfR nicht die nötige Temperatur, um Keime abzutöten.

Eine weitere Keimquelle entsteht, wenn aufgebrühter Tee länger stehen gelassen wird. Eventuell enthaltene Sporen können den Überbrüh-Vorgang überleben und danach auskeimen. Somit kann auch von kaltem Tee, der im Sommer gern als Erfrischungsgetränk getrunken wird, ein Gesundheitsrisiko ausgehen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.6/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

grüner tee
Pflanzenpower von innen und außen –
haushalt
Alltagsgegenstände als Brutstätten für Bakterien –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?