Kommt Öl ins Nudelwasser oder nicht?

Tipps für die perfekte Pasta

Kommt Öl ins Nudelwasser oder nicht? - Tipps für die perfekte Pasta

pasta

von

Salz, Öl oder Abschrecken? – Richtig Nudeln kochen will gelernt sein. Mit ein paar einfachen Tipps gelingt auch Dir die perfekte Pasta!

Hmm, lecker Nudeln! Spaghetti, Fusilli und Penne gehören zu den Lieblingsgerichten von Jung und Alt. Trotzdem machen viele Menschen Fehler beim richtigen Nudeln kochen. So geht es richtig.

Pro 100 Gramm Nudeln 1 Liter Wasser

Bevor es ans Kochen geht, muss erst mal der richtige Topf ausgewählt werden. Nudeln brauchen ausreichend Platz, als Faustregel gilt: pro 100 Gramm Nudeln ungefähr 1 Liter Wasser einplanen! So vermeidest du auch, dass die Nudeln Überkochen. Wer Zeit sparen will, gibt erhitzt nur etwas Wasser im Kochtopf und kocht den Großteil im Wasserkocher. Wenn das Wasser kocht, etwas Salz hinzugeben, pro 100 Gramm ungefähr einen gestrichenen Esslöffel.

Erst dann kann es sich nämlich richtig auflösen. Anschließend die Nudeln dazugeben und bei gelegentlichem Umrühren solange kochen, bis sie innen noch etwas bissfest sind. Zwischendurch immer mal wieder probieren. Wenn sie noch nicht gar sind, noch eine halbe Minute weiter köcheln lassen und erneut probieren.

Auch wichtig: Kein Öl in das Nudelwasser geben! Der Fettfilm sorgt dafür, dass sich die Nudeln nicht mehr so gut mit der Soße verbinden können.

nudeln

Nudeln nicht abschrecken!

Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen aber danach nicht abschrecken! So werden sie nicht nur schneller kalt, man spült auch die Stärke von den Nudeln und die Soße bleibt nicht mehr so gut haften! Es lohnt sich auch etwas von dem Nudelwasser für später aufzufangen. Nach dem Abgießen, die Nudeln noch etwas mit dem Kochwasser vermengen, dann verkleben sie nicht so leicht. Zwei bis drei Esslöffel des stärkehaltigen Wassers können sogar dünne Soßen binden.

Zum Schluss Soße und Pasta vermengen und mit einem Stück Butter sowie ein paar Kräutern, zum Beispiel Thymian oder Basilikum verfeinern. Guten Appetit!

#nudelnmachenglücklich #pastaebasta

A post shared by MamaLaura * übt Achtsamkeit 🌸 (@ma.ma.tilda.herzmomente) on

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

chia
Regional oder exotisch? –
beine
Cellulite, Dehnungsstreifen oder Besenreiser –
nudeln2
Leichte Pasta –

Kleiner Tropfen, große Wirkung

MUTI Campaign VitaliGelwich 2 31
Anzeige

Mit diesem Serum strahlt die Haut

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme. Tatsächlich vermag das hochkonzentrierte Wirkstoffpaket einem fahlen Teint neuen Glow zu verleihen, Pigmentflecken zu eliminieren oder auch Falten mindern. Wir verraten hier, wie genau das funktioniert und welches Serum das für Deine Haut Richtige ist.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Ungesundes Grillvergnügen

sauce

Diese bekannten Fertigsaucen enthalten zu viel Zucker

Ob Barbecue-, Knoblauch- oder Chilisauce – für viele Grillfans gehören Saucen mit auf den Tisch. Neben Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen ist eine der Hauptzutaten vieler Fertigsaucen zudem oftmals Zucker. Manche Produkte bestehen sogar fast zur Hälfte daraus. Welche Grillsaucen besonders viel Zucker enthalten? Wir haben genauer hingeschaut.

Festivals nachhaltig feiern

glitzer

Glitzer – keine Party für die Weltmeere

Wir sind mitten in der Festivalsaison – und damit ist für viele auch wieder die Zeit, sich mal wieder richtig in Schale zu werfen. Blumenkette, bunte Klamotten und natürlich Glitzer dürfen da nicht fehlen. Doch Achtung! Nicht alles, was glänzt, ist Gold. Handelsüblicher Glitzer besteht zum größten Teil aus Plastik. Zum Glück gibt es Alternativen, mit denen Du auch wunderbar umweltbewusst funkelst.