Anzeige
Anzeige

Kartoffeln besser nicht im Kühlschrank lagern

Gesundheitsrisiko Acrylamid

Kartoffeln besser nicht im Kühlschrank lagern - Gesundheitsrisiko Acrylamid

kartoffeln

von

Kartoffeln sollten dunkel, trocken und kühl gelagert werden. Nicht jeder besitzt allerdings eine Speisekammer oder einen Keller mit diesen Bedingungen. In diesem Fall bietet sich der Kühlschrank als vermeintliche Alternative an. Doch das kann zur Bildung von Acrylamid führen!

Anzeige

Für viele Lebensmittel ist die Aufbewahrung im Kühlschrank ein Muss, um zu verhindern, dass sie verderben und damit ungenießbar werden. Neben Milch, Käse oder Fleisch werden auch viele Gemüsearten bedenkenlos darin gelagert.

Man würde meinen, dass Kälte sich ja in keinem Fall negativ auf die Frische unserer Nahrung auswirken kann. Es gibt jedoch einige Lebensmittel, für die der Kühlschrank tabu sein sollte. Dazu zählen Kartoffeln.

Durch die Kälte in den Knollen ein chemischer Prozess in Gang gesetzt wird. Dabei wird Stärke in Zucker umgewandelt, der sich beim Backen oder Frittieren der Kartoffeln mit der Aminosäure Asparagin verbindet. Die dabei entstandene Chemikalie Acrylamid soll laut Forschern schädlich für die Gesundheit sein und möglicherweise Krebs auslösen können.

Bratkartoffeln mit Gewürzen

Vorsicht auch bei Chips und Pommes

Da Chips und Pommes einen höheren Wert an Acrylamid als andere Lebensmittel aufweisen, sollten diese deshalb auch nur in Maßen gegessen werden. Außerdem sollte bei der Zubereitung von Pommes darauf geachtet werden, dass sie hell bleiben.

Ob Acrylamid beim Menschen Krebs auslösen kann, ist allerdings nicht eindeutig bewiesen. Bisher konnte die Verbindung nur bei Versuchen mit Nagetieren nachgewiesen werden. Wer Kartoffeln jedoch nicht im Kühlschrank aufbewahrt, kann dieses Gesundheitsrisiko auch laut einer Empfehlung der „Food Standards Agency“ verhindern!

Chips

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

kühlschrank
Richtig aufbewahren –
früchte
Gegen Lebensmittelverschwendung –
salat
Lebensmittel richtig lagern –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?