Anzeige
Anzeige

Kapuzinerkresse — ein natürliches Antibiotikum

Gesundes aus der Natur

Kapuzinerkresse — ein natürliches Antibiotikum - Gesundes aus der Natur

Kapuzinerkresse

von

Die Kapuzinerkresse wird als Heilmittel oft unterschätzt: Dabei enthält sie viel Vitamin C, kann die Vermehrung von Bakterien, Viren und Pilzen hemmen und die Durchblutung fördern.

Anzeige

Fast jeder kennt sie, in vielen Gärten klettert sie über Gartenmauern und rankt durch Gemüsebeete: Die Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus). Das Gewächs mit den prächtigen Blüten, die in kräftigem Gelb, Orange oder Rot blühen, stammt ursprünglich aus Südamerika, wurde aber im 16. Jahrhundert nach Europa eingeführt. 2013 wurde sie zur Arzneipflanze des Jahres gekürt, denn sie kann viel mehr, als man denkt.

Antibakterielle Senföle

Das Geheimnis der Kapuzinerkresse sind die sogenannten Senfölglykoside, die in ihren Blättern und Blüten stecken. Diese Substanzen gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und sorgen für den scharfen Geschmack der Kapuzinerkresse.

Senfölglykoside besitzen antibakterielle Eigenschaften und reduzieren das Wachstum von Bakterien. Auch einige Pilze und Virusarten und sollen sie ausschalten können.

Neben den Senfölen enthält die Kapuzinerkresse unter anderem Vitamin C und viele Mineralstoffe wie Eisen.

Dank ihrer gesunden Inhaltsstoffe kann die Kapuzinerkresse Antibiotika zum Teil ersetzen und so Resistenzen gegen das Medikament vermeiden. Natürlich sollte man nicht eigenhändig ein Antibiotikum zugunsten des Heilkrauts absetzten! Dies sollte immer mit dem Arzt besprochen werden.

Bei Erkältungen, Atemwegs- und Harnwegserkrankungen

Die Kapuzinerkresse kann als pflanzliches Arzneimittel vorbeugend gegen Harnwegserkrankungen, zum Beispiel bei einer aufkeimenden Blasenentzündung eingesetzt werden.

Auch bei einer Erkältung, oder häufig wiederkehrenden Nasennebenhöhlenentzündung kann Kapuzinerkresse (vor allem in Kombination mit Meerrettichwurzel) helfen. Ebenso wurde ihre positive Wirkung auf die Atemwege erwiesen, was sie zu einem geeigneten Mittel gegen Atemwegsinfekte, wie Bronchitis, macht.

Man kann die Kapuzinerkresse frisch als (überdies sehr hübsche) Beigabe zu Salaten oder anderen Speisen genießen oder getrocknet in Kapselform zu sich nehmen.

Warum nicht das eigene „Antibiotikum“ anpflanzen:

Quellen:

http://www.welt.de/gesundheit/article110238096/Kapuzinerkresse-kann-sogar-Antibiotika-ersetzen.html

http://www.apotheken-umschau.de/Heilpflanzen/Kapuzinerkresse-Ein-pflanzliches-Antibiotikum-213087.html

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Joghurt
Gesunde Alternativen –
tee
Gesundheitsfördernde Effekte –
inhaltsstoffe
Kennzeichnungspflicht mit Schlupflöchern –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?