Kann man schimmlige Lebensmittel noch essen?

Abschneiden oder Wegwerfen?

Kann man schimmlige Lebensmittel noch essen? - Abschneiden oder Wegwerfen?

Schimmlige Erdbeeren

von

Schimmelpilze verbreiten sich über winzige Sporen in der Luft und landen somit auch auf unseren Lebensmitteln. Für uns ist nur ein kleiner Teil des Befalls auf der Oberfläche sichtbar, meist ist jedoch das komplette Produkt befallen. Kann man Lebensmittel, nach Entfernen der schimmligen Stellen, trotzdem noch essen?

Schimmelpilze produzieren giftige Stoffe

An sich spielen Schimmelpilze eine wichtige Rolle für unsere Umwelt, da sie an der Zersetzung von organischen Materialien beteiligt sind. Sie bilden winzige Sporen, die über die Luft verbreitet werden und auch auf unsere Lebensmittel treffen. Dort durchziehen sie in Form von feinen Zellfäden meist das komplette Produkt und bilden krebserregende Mykotoxine, die für den Menschen extrem gesundheitsschädlich sein können.

Problematisch dabei ist, dass wir diesen Befall mit bloßem Auge nicht erkennen und auch nicht schmecken können. Für uns ist lediglich ein kleiner Teil des Schimmels, nämlich der Schimmelrasen auf der Oberfläche, sichtbar. Schneidet man die schimmligen Stellen ab, bedeutet das also nicht, dass man die Lebensmittel bedenkenlos verzehren kann. Welche Produkte nach Schimmelbefall in die Tonne gehören und welche man noch essen kann, hängt vor allem von der Konsistenz ab!

SCHIMMEL Diese Lebensmittel solltest Du besser entsorgen

Als Faustregel kann man sich merken: Je flüssiger das Lebensmittel, desto schneller breiten sich giftige Schimmelsporen aus. Alles mit hohem Wassergehalt oder lockerer Konsistenz gehört also besser in den Abfall. Dazu gehören beispielsweise Säfte, Saucen, Milchprodukte und Kompott.

Auch wasserreiches Obst und Gemüse schimmelt leider gern. Empfindliche Beeren wie Erdbeeren, Brombeeren oder Himbeeren sowie Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen, Birnen und Tomaten sind besonders anfällig und sollten komplett entsorgt werden.

Verschimmeltes Schnittbrot gehört ebenfalls in die Tonne. Den Sporen stehen hier keine Barrieren entgegen, weshalb bei Befall das komplette Brot durchzogen wird.

Marmelade schimmelt durch ihren hohen Zuckergehalt eigentlich relativ selten. Tropft aber Kondenswasser vom Deckel auf das Produkt, können sich durch den verdünnten Zuckergehalt trotzdem Schimmelpilze bilden. Die verschimmelte Schicht abheben bringt leider relativ wenig, da die Marmelade schnell komplett befallen ist.

Frische Fleisch und Wurstwaren sollten auf keinen Fall mehr verzehrt werden. Auch befallener Schnittkäse gehört in den Abfall.

Da Nüsse einen relativ hohen Wassergehalt haben, schimmeln auch sie recht schnell. Das merkt man auch am Geschmack: Sie werden ranzig und bitter. Pistazien und Mandeln können zudem von dem krebserregenden Aflatoxin befallen werden, welches auf Dauer die Leber schädigt.

Brot Wegschneiden erlaubt

Ein ganzer Brotleib muss im Gegensatz zu Schnittbrot nicht gleich in die Tonne, wenn der Schimmelfleck noch klein ist. Hier reicht es den Schimmel großzügig wegzuschneiden.

Auch bei harten Obst und Gemüsesorten wie beispielsweise Karotten und bei luftgetrockneten Wurstprodukten reicht es den Schimmelrasen zu entfernen. Um auf Nummer sicher zu gehen, lieber etwas mehr wegschneiden.

Der Edelschimmel auf Weichkäse oder Salami hingegen ist nicht gesundheitsschädlich, sondern konserviert die Produkte und verleiht ihnen ihr typisches Aroma. Springt dieser Schimmel auf andere Lebensmittel über, kann man ihn ebenfalls bedenkenlos entfernen.

Käse2 Schimmel ist ansteckend

Da Schimmelsporen „ansteckend“ sind, sollte man nach dem Entsorgen der befallenen Lebensmittel, Kühlschrank, Brotdosen und Co. großzügig reinigen, am besten mit Essigwasser. Es kann außerdem helfen, die Brotkrümel aus dem Brotkasten zu entfernen und regelmäßig Handtücher, Spülbürste und Wischlappen zu wechseln.

So kann sich Schimmel gar nicht erst festsetzen. Das beste Mittel zur Vermeidung von Schimmel ist jedoch immer noch, das rechtzeitige Verzehren frischer Produkte!

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.7/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

trockenobst
Zusatzstoff E220 –
SCHIMMEL
Schimmelpilze –

Wundermittel für Haut und Haare

arganöl
Anzeige

5 Beauty-Hacks mit Arganöl

Als eines der besten Anti-Aging-Öle wirkt Arganöl sanft und natürlich gegen Fältchen und gleichzeitig auch gegen Unreinheiten. Unseren Haaren gibt es neuen Schwung und strahlenden Glanz. Wir haben fünf einfache Tipps, wie Du Haut und Haare mit Arganöl schön pflegen kannst.

Fertility-Tracker

PR Ava Moodshot V1.2 04
Anzeige

Mit „Ava“ verstehst Du Deinen Zyklus

Mit „Ava“ beziehungsweise einem Armband und einer App, kannst Du Deine Fruchtbarkeit tracken. Doch das ist noch nicht alles: Das smarte Tool hilft Dir auch, später Deine Schwangerschaft zu überwachen und Deinen Körper generell einfach viel besser kennenzulernen. Wie das genau funktioniert, wer hinter der innovativen Idee steckt und wie Du den Tracker kostengünstig erhältst, erfährst Du hier.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Wie super ist das „Superfood“?

kokosnuss3

Kokosöl: „Schlimmer als Schweineschmalz?“

„Wo ist die Kokosnuss, wo ist die Kokosuss, wer hat die Kokosnuss geklaut?“ Das freche Affenbaby? Oder etwa doch die westliche Industrie? Als vitales „Superfood“ gepriesen zaubert Kokosöl Exotik in unsere Küche und in unser Bad. Aber ist das Öl tatsächlich so gesund wie wir glauben? Ein Blick hinter die harte Schale.

Vegane Proteinbombe aus Soja

tempeh2

Gesunder Fleischersatz: Tempeh

Tofu ist mittlerweile nicht nur Vegetariern ein Begriff. Doch wie sieht es mit Tempeh aus? Die gesunde Fleischalternative steckt voller Eiweiß und Vitalstoffe, ist bekömmlich und vielseitig in der Küche verwendbar. Grund genug, diesen hochwertigen Fleischersatz genauer unter die Lupe zu nehmen.