Kakao - ein Getränk mit vielen Facetten

Kakao - ein Getränk mit vielen Facetten -

von

Kakao sitzt morgens meist mit am Frühstückstisch. Doch oft ist der Kakao klumpig oder viel zu süß, wie Stiftung Warentest weiß. Schokoladenpulver, Trinkschokolade oder Kakaopulver - welcher Kakao ist gesund und gleichzeitig gut löslich?

Tipps zu Auswahl und Zubereitung:

Mit ganzen Kakaobohnen bereiteten die Olmeken den ersten Kakao zu. “Xocoalatl” nannten sie die mit Wasser aufgeschlagene Paste aus gerösteten Kakaobohnen und Gewürzen. Noch heute kann man in Mexiko die grobe, körnige Masse aus Kakao und Zucker verfeinert mit gemahlenen Mandeln und Zimt auf vielen Märkten kaufen. Die oft runden von Hand geformten Tafeln werden in heißer Milch oder heißem Wasser aufgelöst und zu Schaum geschlagen. Wie in Spanien werden auch in Mexiko churros, in Fett gebackenes Spritzstreifengebäck, zur Schokolade gegessen.

Das billigste und einfachste Kakaogetränk besteht aus Instant Kakaopulver, das sich aus Kakaopulver, Zucker, Wasser und mehr als 20 Prozent Kakaobutter zusammensetzt. Mageres oder entöltes Kakaopulver enthält weniger als 20 Prozent Kakaobutter. So lässt sich das Kakaopulver von Kaba oder Nesquik zwar sehr leicht in kalter Milch auflösen, ist aber durch seinen hohen Gehalt an Zucker und Kakaobutter auch ungesünder als das sogenannte Schokoladenpulver.

Quelle: Schokolade.Edellight.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Trinkschokolade und Kuscheltier
Für kalte Tage –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Schädliche INCIs

Kind Sonnencreme

Darauf solltest Du bei Baby-Sonnencreme achten!

Babyhaut ist besonders empfindlich und sollte daher unbedingt vor Sonne geschützt werden. Wahllos und ungeprüft drauflos schmieren sollte man aber nicht, da sich mit hormonellen Filtern, Konservierungsstoffen, Nanopartikeln oder Mikroplastik einige kritische Stoffe in den Cremes befinden können.