Junkfood macht abhängig

Gesundheit

Junkfood macht abhängig - Gesundheit

Fast Food wie Drogen - schlimm für Kinder

von

Eine Forschergruppe aus Montreal behauptet, dass man im Grunde drogenabhängig ist, wenn man häufig Junkfood isst. Wir klären auf, warum.

Junkfood macht abhängig, weil es ähnlich abhängigmachende Komponenten enthält wie sogenannte Klasse-A-Drogen, also Heroin, Kokain und LSD. Vor allem bestimmte Arten von gesättigten Fetten haben die drogenähnliche Wirkung auf das Gehirn.

Die Studie der Forscher zeigt, dass Speisen, die reich an gesättigten Fettsäuren sind, das Bedürfnis des Hirns erhöhen, sich zu belohnen - ganz ähnlich wie bei einem Drogensüchtigen, der die Dosis immer wieder steigern muss. Im gleichen Maße wächst die „Lust auf Junk:“ Die regulierende Dopaminfunktion im Hirn stumpft beim Genuss solch fetter Speisen, genau wie bei Drogen, jedoch immer weiter ab.

Aus Sicht des Körpers und der Gesundheit ist diese Belohnungs-Strategie beim Essen sowieso ganz großer Quatsch: Anstatt sich mit fettem Essen und leeren Kalorien zu belohnen, belastet man den Körper mit „schlechtem“ Fett, „schlechten“ Kohlehydraten und möglicherweise Antibiotika von Fleisch aus Massentierhaltung. Diese Belohnungshaltung Essen gegenüber sollte die Menschheit überdenken.

Quelle & Video: huffingtonpost.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Großzügiges Frühstück
Das Frühstück macht’s –
Gestresst essen
Stress & Essverhalten –
Fleischtheke angeleuchtet¨
Gefärbte und schmackhaft angeleuchtete Lebensmittel –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Gesundheit

erkältung

7 natürliche Erkältungsmittel, die Chemiekeulen überflüssig machen

Draußen ist es ungemütlich und nass – das beste Wetter für Erkältungen. Schnell greifen wir zu Hustensaft und Tabletten aus der Apotheke, um wieder gesund zu werden. Dabei helfen auch Mittel aus der Natur. Mit Thymian, Zwiebel & Co. sind wir bestens ausgerüstet und vieles ist sogar in der heimischen Küche zu finden.