Jetzt leuchtet schon das Eis!

News

Jetzt leuchtet schon das Eis! - News

Leuchtendes Eis

von

Eine australische Eisdiele hat eine neue Leckerei kreiirt: Ein Eis, das im Dunkeln leuchtet.

Das erfolgreiche Pop-up Unternehmen 195 Below in Melbourne liess sich dabei von der Raver-Vergangenheit seines Chefs Steve Felice inspirieren. „I used to be a dance party child in the 1990s and early 2000s and I used to make party clothes out of neon material“ verkündete er der Daily Mail. Entsprechend eignet sich das neon-leuchtende Eis perfekt für Sommer Open Airs und Festivals, wo auch 196 Below ständig anzutreffen ist. Für maximale Publikumswirksamkeit und Leuchtkraft wurde das Stickstoffeis mit einer UV-empfindlichen Lebensmittelfarbe aufgemotzt. Das klingt erst mal sehr ungesund, ist es aber nicht: Die australische Gesundheitsbehörde hat das Eis als unbedenklich eingestuft.

Das Eis ist zudem vegan, also milchfrei, und ist in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich: Himbeere, Mango-Passionsfrucht und Ananas. Und es sieht so aus, als hätten sie das Geschäft ihres Lebens gemacht: In einer guten Nacht verkaufen sie ihr Neon-Eis an bis zu 700 bis 800 Personen.

Quelle: Quelle

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Im Süßigkeitenladen
Immer mehr Kinder leiden unter Fettleibigkeit –
schokolade
News –
Mädchen isst Zuckerwatte
Suchtverhalten –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Ein Jahr nach dem „Einstieg in den Ausstieg“

küken

Wie lange wird es das Küken-Töten in Deutschland noch geben?

Die Eierindustrie steht seit Jahren vor dem selben Problem: Was tun mit den rund 45 Millionen männlichen Küken, die keine Eier legen können, aber auch zu langsam Fleisch ansetzen? Bisher wurden diese Eintagsküken kurz nach dem Schlüpfen aussortiert und getötet. Auf der „Internationalen Grünen Woche 2017“ in Berlin stellte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt von der CSU eine neue Technologie vor und verkündete „den Ausstieg aus dieser ethisch und moralisch inakzeptablen Praxis“. Ein Jahr ist vergangen. Was hat sich seither getan?