Inhaltsstoffreich & kalorienarm: Darum gehört Brokkoli auf den Teller

Ernährung

Inhaltsstoffreich & kalorienarm: Darum gehört Brokkoli auf den Teller - Ernährung

brokkoli 2

von

Bekannt ist der Brokkoli meist nur als „langweilige“ Beilage. Doch im grünen Gemüse stecken wichtige Inhaltstsoffe bei wenigen Kalorien.

Herkunft

Die „Apotheken Umschau“ informiert, dass Brokkoli ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum rund um Anatolien stamme, sich dann in Italien beliebt machte und über die berühmte Medici-Dynastie dann im 16. Jahrhundert seinen Weg nach Frankreich fand. Im 18. Jahrhundert eroberte der Brokkoli dann auch die USA.

Inhaltsstoffe

Brokkoli ist unter anderem reich an Folsäure, Vitamin K, Kalium und Magnesium. Genetisch ist Brokkoli sehr eng verwandt mit Blumenkohl – die Menge an Vitamin C pro 100 Gramm ist beim grünen Kohl allerdings doppelt so hoch. Brokkoli gehört auch zu einer der besten veganen Calcium-Quellen (105 mg Calcium pro 100 g).

Darüber hinaus fällt Brokkoli mit 28 Kalorien pro 100 g kaum ins Gewicht.

Brokkoli

Saison

Der heimisch angebaute Brokkoli hat von Juni bis November Saison. Außerhalb dieser Zeitspanne wird er meistens aus Italien und Spanien importiert.

Interessant zu wissen: Wir essen Blütenknospen, denn Brokkoli ist der noch nicht voll entwickelte Blütenkopf des Kohls.

brokkoli

Aufbewahrung

Am besten den Brokkoli sofort essen und nicht zu lange lagern. Die „Apotheken Umschau“ informiert, dass Brokkoli im Kühlschrank nur etwa zwei Tage aufbewahrt werden sollte, am besten eingewickelt in eine Frischhaltefolie.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Ballaststoffe
Gut für Darm, Herz und Co. –
apples bananas oranges
Wie viel Fruktose steckt in den süßen Früchtchen? –
kohlrabi
Gesunde Ernährung –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Schädliche INCIs

Kind Sonnencreme

Darauf solltest Du bei Baby-Sonnencreme achten!

Babyhaut ist besonders empfindlich und sollte daher unbedingt vor Sonne geschützt werden. Wahllos und ungeprüft drauflos schmieren sollte man aber nicht, da sich mit hormonellen Filtern, Konservierungsstoffen, Nanopartikeln oder Mikroplastik einige kritische Stoffe in den Cremes befinden können.