Inhaltsstoffe sind wichtiger als Siegel, Labels & Co.

Ergebnisse der CodeCheck User-Umfrage 2017

Inhaltsstoffe sind wichtiger als Siegel, Labels & Co. - Ergebnisse der CodeCheck User-Umfrage 2017

0 CodeCheck Labeldschungel shutterstock

von

Wir wollten von CodeCheck Usern in einer Online-Umfrage wissen, woran sie sich beim Kauf von Lebensmitteln und Kosmetika orientieren. Das überraschende Ergebnis: während für 58 bzw. 67 Prozent die Inhaltsstoffe das entscheidende Kriterium für ihre Kaufentscheidung waren, sagten weniger als die Hälfte dasselbe über Label bzw. Siegel.

Inhaltsstoffe spielen zentrale Rolle bei der Kaufentscheidung

Knapp 3.000 vornehmlich weibliche Userinnen zwischen 18 und 35 Jahren nahmen an der CodeCheck Umfrage teil. Für diese, den sogenannten Millennials zuordenbare Gruppe, haben Labels und Siegel interessanterweise weniger Relevanz, als die konkreten Inhaltsstoffe:

1 Faktoren wichtig fuer Kaufentscheidung

Wie die Umfrage weiterhin zeigt, wünscht sich ein Großteil der Befragten jedoch Produkte, die zu ihren individuellen Bedürnissen passen.

  • 70 Prozent wollen beispielsweise kein Palmöl oder keine Zusatzstoffe in ihren Lebensmitteln.
  • 67 Prozent wollen zuckerarme bzw. -freie Produkte. Bei Kosmetika meiden 61 Prozent Produkte, die Mikroplastik enthalten.
  • Produkte oder Inhaltsstoffe, die an Tieren getestet wurden, stoßen bei 49 Prozent der Befragten auf Ablehnung.

Wie die Umfrage zeigt, stellen renommierte Siegel hierbei eine wichtige und gute Orientierungshilfe dar. Sie sind jedoch kein Garant für die individuell richtige Entscheidung”, so CodeCheck Gründer Roman Bleichenbacher.

„100 % natürliche Zutaten“? 75 % unglaubwürdig!

So können Produkte mit Vegan-Label eventuell an Tieren getestet worden sein, der Bio-Smoothie kann mehr Zucker enthalten als eine Limo und die vermeintlich „natürliche“ Bodylotion besteht neben Palmöl vor allem aus erdölbasierten Stoffen. Wie die Umfrage zeigt, finden ganze 78 Prozent der Befragten das Label „ohne Zusatz von Zucker” bei Lebensmitteln daher auch nicht vertrauenswürdig.

Bildschirmfoto 2017-11-13 um 12.17.09

Versprechen wie „100 Prozent natürliche Inhaltsstoffe” auf Verpackungen von Kosmetika finden ganze 59 Prozent nicht glaubwürdig.

Bildschirmfoto 2017-11-13 um 12.17.20

Kritische Konsumenten wollen echte Transparenz statt falscher Versprechen

Millennials gelten als besonders kritische, technikaffine und durch das Internet gut informierte Konsumenten, die sich gesunde und nachhaltige Produkte wünschen. Hersteller sollten auf diese Bedürfnisse nicht mit immer weiteren undurchsichtigen Labeln, sondern vielmehr mit reduzierten, klaren und transparenten Angaben reagieren. Dafür sind Millennials übrigens auch bereit Geld auszugeben. Nur für fünf Prozent der befragten CodeCheck User spielt der Preis bei der Kaufentscheidung für Lebensmittel oder Kosmetika eine zentrale Rolle.

Hier geht’s zum Download der Studie als PDF

CodeCheck bewertet neben Inhaltsstoffe auch Siegel und Label

Egal ob Du die Einschätzung zu einem bestimmten Label braucht, Palmöl oder Mikroplastik in Deiner Kosmetik meiden möchte oder Informationen zum Zucker- oder Fettgehalt eines Lebensmittels benötigst: Nach einem Scan des Barcodes eines Produktes mit der CodeCheck-App, erhälst Du einen auf Deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Bewertungskreis. Dieser leuchtet beispielsweise bei Menschen, die Zucker oder Mikroplastik meiden möchten rot. Weiterhin fießen basierend auf den Daten von „label-online” auch Einschätzungen über verschiedene Siegel und Labels mit in die Bewertung von Produkten ein. Damit bietet CodeCheck echt Orientierung, statt zu verwirren und hilft bei der persönlich besten Entscheidung für gesunde und nachhaltige Produkte.

Hier geht’s zum kostenlosen CodeCheck-App-Download für iPhone und Android

Design ohne Titel(6)

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Coffee
Filter, Pads oder Kapseln? –
Untitled design (24)
Optische Veränderung –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?