Ideale Winterpflege für deine Haut: Arganöl

Als Maske, Peeling oder Creme

Ideale Winterpflege für deine Haut: Arganöl - Als Maske, Peeling oder Creme

arganöl

von

Arganöl gilt als „flüssiges Gold“ und pflegt Deine Haut intensiv. Wir verraten Dir, wie Du das wertvolle Öl einsetzt.

Arganbäume sind selten. Nur im Südwesten von Marokko wird das wertvolle Öl aus den Kernen der Argan-Nuss gewonnen – pro Baum können nur etwa 30 Kilogramm Früchte pro Jahr geerntet werden können.

arganölbaum

Das Öl besticht mit einem hohen Vitamin E-Gehalt, der den Feuchtigkeitsgehalt der Haut reguliert. Außerdem hat es eine antioxidative Wirkung und schützt deine Haut optimal vor freien Radikalen und damit vor frühzeitiger Hautalterung.

Auch Hautregeneration sowie die Zellbildung und -heilung werden angeregt. Dank seiner hohen Konzentration verschiedener ungesättigter Fettsäuren wirkt Arganöl außerdem effektiv gegen trockene und gereizte Haut.

Das Beste: Es ist sehr verträglich und selbst bei Ekzemen, Neurodermitis und Schuppenflechte lindert es wirksam die Beschwerden, denn als ätherisches Öl wirkt es desinfizierend und antibakteriell.

arganöl2

Arganöl für den Körper

Damit eignet es sich perfekt zur Gesichtspflege: Morgens oder Abends nach der Reinigung einige Tropfen Öl in die Hände oder auf die Fingerspitzen geben und ins Gesicht und auf das Dekolleté einmassieren. Wenn man es als Serum verwenden möchte, kann man es nach dem Auftragen der Nachtcreme einmassieren.

Arganöl als Gesichtsmaske

Für ein einfaches „aufmotzen“ deiner üblichen Gesichtsmaske, mischst du ein paar Tropfen Arganöl unter die Maske. Wenn du eine Homemade-Variante ausprobieren willst, dann mische

  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 3 Esslöffel griechischer Joghurt
  • 1 Esslöffel Honig und
  • einige Tropfen Arganöl in einer Schüssel.

Die Maske trägst du auf und lässt sie 15 oder 20 Minuten einwirken.

arganöl 4

Arganöl als Peeling

Ein sehr wohlriechendes Rezept, mit dem du besonders deine Lippen geschmeidig machen kannst: Einige Tropfen Arganöl mit Vanilleextrakt mischen und über braunen Rohzucker geben. Mir kreisenden Bewegungen auftragen und anschließend abwaschen.

Wer dem ganzen Körper Arganöl gönnen möchte, kann einige Tropfen davon ins Vollbad geben.

Übrigens: Traditionell werden die Argannüsse manuell zwischen zwei Steinplatten geknackt – eine Technik, die schon seit Jahrhunderten zum Zuge kommt. Danach werden die aufgespaltenen Kerne von Hand geknetet und anschließend per Kaltpressung zu Öl weiterverarbeitet. Zwei bis drei Arbeitstage dauert der Prozess, um einen Liter Ol herzustellen. Der kostet dann auch bis zu 200 Euro.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

tigergras
Schöne Haut mit der Kraft der Natur –
Essen Linanolsäure
Essenzielle Fettsäuren –
hautalterung
Freie Radikale & Antioxidantien –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Nachhaltigkeit

jutebeutel2

Wie ökologisch ist Dein Jutebeutel?

Taschen, Tüten und Beutel sind praktische Helfer beim Einkauf. Inszwischen wissen wir auch, dass wir dabei Plastiktüten vermeiden sollten. Doch sind Jutebeutel wirklich eine gute und nachhaltige Alternative?