Anzeige
Anzeige

Ich schau dir in die Augen, Kleines!

Ich schau dir in die Augen, Kleines! -

von

Die Augen verraten viel über einen Menschen: über das Alter, ob jemand gut geschlafen hat oder wie fit er oder sie sich fühlt. Die Zeichen der Zeit oder eines stressbeladenen Lebensstils zeigen sich im Gesicht in Form von Fältchen, Augenringen und Co. Sie können jedoch diese ungeliebten »

Anzeige

Was auch immer Humphrey Bogart in den Augen von Ingrid Bergman in „Casablanca“ gesehen hat – Fältchen oder Augenringe waren es jedenfalls nicht. Dabei ist gerade diese Region sehr anfällig für kleine Schönheitsmakel. Denn die Haut unter unseren Augen ist extrem dünn. Schlafmangel und Durchblutungsstörungen zum Beispiel können dazu führen, dass die feinen Blutgefäße als blauer Schatten unter den Augen sichtbar werden.

Ein Augenbalsam mit pflegenden Pflanzenstoffen cremt die Augenpartie wieder schön. Aloe vera spendet Feuchtigkeit. Extrakte aus Ackerschachtelhalm und Birkenblättern straffen und beruhigen die sensible Haut unterhalb der Augen. Das mindert Augenringe und Schwellungen. Tipp: Wenn gar nichts mehr hilft, dann greifen Sie zu einem Concealer. Die Abdeckcreme hellt dunkle Schatten auf und kaschiert Rötungen.

Quelle: Reformhaus.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

augencreme
Die Technik macht den Unterschied –
frau2
#sponsored article –
augenpflege
Geheimtipp oder gefährlich? –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?