Anzeige
Anzeige

Hier kannst du Kleidung nachhaltig shoppen

Fair und bio

Hier kannst du Kleidung nachhaltig shoppen - Fair und bio

kleidung nachhaltig

von

Günstig Klamotten kaufen? Mittlerweile weiß wohl jeder, dass der Einkauf bei den großen Ketten wie Zara, Primark, H&M & Co. nicht mit reinem Gewissen möglich ist. Bedenklich sind nicht nur der Einsatz von Chemikalien, sondern in vielen Fällen auch die Arbeitsbedingungen in den Fabriken. Doch es gibt nachhaltige Shopping-Alternativen!

Anzeige

Verantwortungsbewusstsein ist „in“

„Fairtrade“ und „Bio“ in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Immer mehr Menschen möchten verantwortungsvoll mit ihren Mitmenschen und der Umwelt umgehen. Den etwas höheren Preis bei Produkten, die fair und biologisch hergestellt wurden, nimmt man da gerne in Kauf.

Alle, die auf der Suche nach alternativen Kleidungsstücken sind, können sich beispielsweise in den drei folgenden Online-Shops umschauen. Die Labels haben sich in den letzten Jahren in der fairen Herstellung und Bezahlung einen Namen gemacht und möchten ein klares Statement für die Umwelt und gegen schlechte Arbeitsbedingungen setzen.

Armedangels produziert nachhaltig

Kein einziges ARMEDANGELS Produkt soll die Umwelt, oder die Menschen, die es hergestellt haben, gefährden. Deshalb werden nur nachhaltige Materialien verwendet. Darüber hinaus spielen faire Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung eine tragende Rolle.

„Ganz egal ob Baumwollbauer in Indien, Näherin in Marokko oder IT-ler in Köln. Dass wir nicht nur palavern, sondern tun was wir sagen, garantieren uns unabhängige Organisationen wie Fairtrade, GOTS und Fair Wear“, erklärt das Label auf seiner Homepage. Bei ARMEDANGELS wird auf zeitlose Mode gesetzt, statt Trends hinterher zu laufen.

Hessnatur kämpft für Menschenrechte

Das Label hessnatur verpflichtet Hersteller und Lieferanten dazu, Mitarbeiter fair zu behandeln und angemessen zu bezahlen. Zudem ist hessnatur ein Anlaufpunkt für Kunden mit besonderen Ansprüchen wie Allergien.

Mit dem Kauf der Bio-Mode leistet man nicht nur einen Beitrag für den Planeten, sondern auch für die eigene Gesundheit, denn auf Gifte und Schadstoffe wird bei hessnatur verzichtet.

Erdbär setzt auf natürliche Materialien

Fair und bio ist auch die Kleidung des Labels Erdbär. Das Salzburger Unternehmen verwendet natürliche Materialien wie Merinowolle, Leinen und Leder.

Die Kleidung des Labels zeichnet sich besonders durch viele Kombinationsmöglichkeiten aus. Mit wenigen Kleidungsstücken lässt sich der Look ganz schnell verändern.

Wer sich für nachhaltige Fairtrade-Kleidung interessiert, wird aber auch bei anderen Shops wie manomama! Einfach mal schlau machen!

Anzeige

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

unterwäsche
Bio, fair & sexy –
jeans
Ohne Gift und Ausbeutung –
Abgründe in der Orangenindustrie
Zitrusfrüchte zum Anziehen –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.