Großteil der Kartoffelernte landet im Müll

Foodwaste

Großteil der Kartoffelernte landet im Müll - Foodwaste

Kartoffelernte

von

Große Mengen unserer Kartoffeln landen leider nicht auf den Tellern, sondern im Abfall. Schuld daran sind auch wir Konsumenten.

Etwa die Hälfte der Kartoffeln, die bei uns geerntet werden, kommen tatsächlich auf den Tisch, so eine Studie der ETH Zürich und Wissenschaftlern der Forschungsanstalt Agroscope. Sie untersuchten, wie hoch der Verlust während der Ernte, dem Verkauf und zuhause bei den Konsumenten ist.

Das Ergebnis: Schon ca. 20 Prozent gehen bei den Bauern und im Großhandel verloren, und bis zu 15 Prozent bei den Verbrauchern.

Die Ursache

Hauptgrund für die Verluste bei Kartoffeln sind die sehr hohen Qualitätsanforderungen. So werden z.B. Knollen aussortiert, nur weil sie keine schöne Form oder andere kleinere Mängel haben. Ein weiterer Großteil endet als Tierfutter.

Schuld daran seien die Qualitätsansprüche der Konsumenten, so die Forscher. Um Verluste bei der Ernte zu vermeiden, könnten der Anbau robusterer Sorten und eine effizientere Schädlingsbekämpfung helfen.

Quelle: 20min.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

kartoffel essen
Die gesunde Knolle und ihr schlechter Ruf –
kartoffeln
Gesundheitsrisiko Acrylamid –
Kartoffel Allrounder
Allrounder –

Ob gesund kochen oder schlemmen...

SWICA-Gesunder Gruss-Wettbewerb-650x371
Anzeige

Wettbewerb: Jetzt mitmachen und doppelt gewinnen

Eine gesunde Ernährung macht Spass und fördert das Wohlbefinden – bei SWICA gehört sie deshalb in den Bereich der Gesundheitsvorsorge. Sie unterstützt ihre Versicherten mit vielseitigen Gesundheitsangeboten rund um die Ernährung und attraktiven Präventionsbeiträgen. Hier erfährst Du, wie Du profitieren kannst. Zudem kannst Du gleich bei zwei Wettbewerben tolle Preise gewinnen.

Nachhaltigkeit im Badezimmer

seife

Diese Seifen enthalten kein Palmöl

Für die Industrie ist Palmöl günstig und vielseitig anwendbar – für die Umwelt eine Katastrophe. Grund genug, um es im Alltag zu vermeiden. Zum Beispiel beim Kauf von palmölfreien Seifen fürs tägliche Duschen. Weiterer Vorteil hier: Du sparst Verpackungsmüll und vermeidest Mikroplastik, welches nach wie vor in vielen Flüssigduschgels enthalten ist.