Gewürze als Heilmittel: Koriander

Ernährung

Gewürze als Heilmittel: Koriander - Ernährung

koriander

von

Die zarte grüne Korianderpflanze ist viel mehr als nur ein schmackhaftes Gewürzkraut, dass in der asiatischen und mexikanischen Küche fast in jedes Gericht gehört. Schon seit Jahrhunderten wird die Pflanze als Heilmittel eingesetzt, denn sie enthält verschiedene Vitamine, Mineralien und ätherische Öle mit besonderer Wirkung. Und auch moderne Studien bestätigen die positive Wirkung bei vielen Krankheitsbildern.

Koriander wächst vor allem im Mittelmeerraum und im Mittleren Osten, doch auch auf einem deutschen Balkon kann man die Pflanze säen und ernten. In der Küche und der Hausapotheke können alle Teile verwendet werden, die kleinen braunen Früchte und das grüne Kraut.

koriander

Korianderöl mit Heil-Power

In der Naturheilkunde wird aus den Früchten ein Öl gepresst, dass vielseitige Verwendung findet. Aufgrund seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung wird es zur besseren Wundheilung eingesetzt, auch bei der sogenannten Windeldermatitis haben viele Mütter gute Erfahrungen mit dem Öl gemacht. Zudem soll es eine positive Wirkung bei Patienten mit Rheuma und Diabetes haben.

Aber auch ungepresst können die Früchte, die man in der Küche hat, ihre krampflösenden Eigenschaften gegen Blähungen und Völlegefühl zum Einsatz bringen. Dafür reicht es, sie einfach zu zerstoßen oder zu zermahlen und zusammen mit Fenchel zu einem Tee aufzubrühen.

Auch das Kraut kann was

Die grünen Pflanzenteile, vor allem die Blätter, haben neben ihrem feinen Geschmack noch eine ganz besondere Fähigkeit: In unterschiedlichen Studien haben Ärzte festgestellt, dass sich im Körper befindliches Quecksilber durch den Verzehr von Koriandergrün eliminieren lässt. Einige der Inhaltsstoffe können den Giftstoff von Ionenkanälen lösen und den Körper so entgiften.

Im Gehirn wirkt es sogar noch besser als Mediamente mit gleichem Zweck, da das sogenannte Coriandrum die Blut-Hirn-Schranke besser durchdringen kann. In diesem Zusammenhang wird es jedoch gezielt und nur unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt.

Insgesamt ist Koriander sehr gut verträglich und hat kein hohes Allergiepotential. Trotzdem sollten Menschen, die auf ätherische Öle sehr sensibel reagieren, Koriander lieber vorsichtig einsetzen.

Quellen:

http://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/koriander

http://www.naturundheilen.de/service/tipps-erfahrungen/artikel/koriander_ein_gewuerz_mit_hervorragender_heilwirkung/

http://eatmovefeel.de/koriander/

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

markt2
Ungesundes soll teurer werden –
Blogger Logos 3
Kochen ohne Knochen –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.