Gesund bleiben mit ätherischen Ölen

Erkältungszeit

Gesund bleiben mit ätherischen Ölen - Erkältungszeit

Erkältung im Büro

von

Winterzeit ist Erkältungszeit. Trockene Schleimhäute und wenig frische Luft machen es den rund 200 verschiedenen Erkältungsviren leicht, sich zu verbreiten. Doch ätherische Öle können vor Erkältungen schützen.

Im Winter hat fast jeder einmal mit einer Erkältung zu kämpfen, aber wieso erwischt es uns gerade jetzt so häufig? Schuld ist nicht wie man vermuten könnte, die kalte Luft draußen, sondern die warme Heizungsluft in den Räumen:

Sie lässt die Schleimhäute in Nase, Mund und Rachen austrocknen. Da zudem meist weniger als in der wärmeren Jahreszeit gelüftet wird, schwirren Viren und Bakterien durch die Raumluft.

Eukalyptusöl gegen Erkältung

Um Erkältungen und Virusinfekten vorzubeugen lohnt sich der Einsatz ätherischer Öle. Sie haben eine hervorragende Heilkraft und sind für unseren Körper weitaus verträglicher, als die chemischen Mittel aus der Apotheke.

Eines der besten ätherischen Öle gegen drohende Erkältungen ist naturreines Eukalyptusöl. Es bekämpft Viren und schützt den Körper vor Krankheiten. Auch wer bereits erkältet ist, profitiert vom Einsatz des Eukalyptusöls, denn es wirkt auch entzündungshemmend und schleimlösend.

Eukalyptusöl

In der Apotheke sind verschiedene Eukalyptusöle erhältlich. Besonders empfohlen bei Erkältungen wird das milde Eukalyptus radiata, das schleimlösend und entzündungshemmend auf Hals und Bronchien wirkt.

Hunderte von Inhaltsstoffen in ätherischen Ölen

Die starke Wirkkraft von ätherischen Ölen steckt unter anderem in ihrer Vielstofflichkeit. Manche Öle enthalten mehr als 500 Inhaltsstoffe und können deshalb mit den unterschiedlichsten Erkältungsviren fertig werden.

So schlagen die Öle hinsichtlich der Inhaltsstoffe sogar Antibiotika, denn letztere bestehen meist nur aus einer Wirksubstanz.

Ätherische Öle sind vielseitig einsetzbar

Dank der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten eignet sich die Anwendung der Öle für verschiedene Lebensbereiche: Ob im Schlafzimmer, im Bad oder im Büro.

Ätherische Öle können eingesetzt werden, als

  • Inhalation,
  • Einreibung,
  • Raumduft oder
  • wärmendes Bad.

Anwendung: Raumduft im Büro und ein heißes Bad zu Hause

Im Büro:

Auf Arbeit lässt sich die Abwehrkraft mit einer Duftlampe bzw. einem Vernebler stärken. Dafür reichen je nach Raumgröße 4 bis 6 Tropfen Eukalyptus radiata sowie 2 Tropfen Zitronenöl.

Zu Hause:

Fußbad

Ein ansteigendes Kneipp-Fußbad wärmt den Körper und stärkt das Immunsystem. Dabei beginnt man mit 35 Grad Celsius warmem knöchelhohen Wasser und füllt nach und nach alle 1–2 Minuten heißes Wasser nach, bis auch die Waden bedeckt sind. Ätherische Öle im Fußbad erhöhen den Wohlfühleffekt.

Inhalation

Bei Husten empfiehlt es sich, mit einem Tropfen Eukalyptus radiata Öl in einem Liter heißen Wasser für rund 15 Minuten zu inhalieren.

Lavendel-Bad

Bahnt sich eine Erkältung an, kann ein heißes Lavendelbad wärmen und entspannen. Es hilft zudem abzuschalten und sorgt für einen erholsamen Schlaf. Ein zusätzlicher Tropfen Eukalyptus radiata im Badewasser erleichtert das Durchatmen.

Ätherische Öle bei Codecheck entdecken:

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Parfum
Worauf Du achten solltest –
kümmel
Heilpflanze des Jahres 2016 –
Aromatherapie hilft bei Krankheiten
Aromatherapie –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Faltenfrei durch Tierversuche

botox4

Warum Botox unethisch ist

Botox ist weltweit ein Riesengeschäft. Dass es sich bei Botulinumtoxin um eine hochgiftige Substanz handelt, scheinen Schönheitssüchtige jedoch zu verdrängen. Und es gibt noch ein weiteres Problem: die damit verbundenen Tierversuche. 2015 mussten allein in Europa 350.000 bis 400.000 Mäuse für Botox-Spritzen qualvoll sterben.

Teilweise verboten

Creme Haut

In Duschgel, Shampoo und Creme: Problemstoff Methylisothiazolinon

Du kaufst bewusst ein und versuchst, bedenkliche Inhaltsstoffe zu vermeiden? Du machst einen großen Bogen um aluminiumhaltiges Deo, Shampoo mit Silikonen oder Cremes mit Parabenen? Auch die Hersteller haben diesen Trend erkannt und werben mit Versprechen wie „frei von Duftstoffen“ oder “ohne Silikone”. Jedoch sind viele weitere bedenkliche Inhaltsstoffe im Umlauf, deren Namen Du kennen solltest: zum Beispiel Methylisothiazolinon.

Umwelt

autos

Stickstoffdioxid: Hier ist die Luft besonders belastet

Die Luftqualität in vielen deutschen Städten ist besorgniserregend. Neben Feinstaub spielt dabei vor allem Stickstoffdioxid eine große Rolle. Woher die hohe Belastung kommt, was sie für Probleme mit sich bringt und welche Gegenden besonders stark betroffen sind, erfährst Du hier.

Platzsparen im Reisegepäck

reisen2

3 natürliche Produkte mit Mehrfachnutzen

Maximal 20 Kilogramm kannst Du bei den meisten Fluglinien in einem Koffer einchecken, im Handgepäck dürfen oft nur sechs Kilogramm (und maximal ein Liter Flüssigkeit) mit. Also wohin mit Creme, Duschgel & Co.? Wir zeigen Dir drei Alround-Naturprodukte, mit denen Du auch unterwegs nicht auf Deine Beauty-Routinen verzichten musst.