Anzeige
Anzeige

Geschlechteranalyse im Ei

Millionenfaches Töten männlicher Küken

Geschlechteranalyse im Ei - Millionenfaches Töten männlicher Küken

Geschlechteranalyse im Ei

von

Das millionenfache Töten männlicher Küken könnte bald ein Ende haben. Gemäß den Forschern der Universitäten Leipzig und Dresden ist die Geschlechteranalyse im Ei weit fortgeschritten.

Anzeige

In dem Verfahren wird mit einem Laser ein Loch in die drei Tage bebrüteten Eier geschnitten und dann mit einem Ramanmikroskop an den Blutzellen das Geschlecht bestimmt. Das Loch in der Kalkschale der weiblichen Eier wird wieder verschlossen, die männlichen werden aussortiert.

Weniger als zehn Sekunden soll die Analyse dauern, wenn sie fertig entwickelt ist. Doch kaum ist die Forschung abgeschlossen, wird schon Kritik der Industrie laut: „Das Verfahren sei zu aufwendig und teuer.“

Dennoch will Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt das Verfahren laut eigenen Aussagen bis 2017 durchsetzen.

Derzeit werden gemäß Schätzungen jährlich um die 45 Millionen männliche Küken durch Gas getötet oder geschreddert, nur weil sie nicht zur Eiproduktion beitragen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.8/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Weihnachtsgebäck
Weihnachtsgebäck –
hühnerfarm-168184295 Kopie
Unser tägliches Ei –
Produktrückruf - Eier - Salmonellen
Produktrückruf –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.