Gerste: Gut für die Verdauung & den Blutzuckerspiegel

Ernährung

Gerste: Gut für die Verdauung & den Blutzuckerspiegel - Ernährung

gerste gelb

von

Gerste soll nicht nur gut für die Figur sein, sondern auch typischen Zivilisationskrankheiten vorbeugen. Dies behaupten zumindest schwedische Forscher.

Das Getreide gibt es in Europa schon lange. Doch jetzt wird das alte Lebensmittel neu entdeckt und begeistert mit überraschend positiven Eigenschaften. Wissenschaftler der Universität von Lund haben die kleinen Körner untersucht und dabei Erstaunliches herausgefunden: Gerste reduziert das Hungergefühl und senkt den Blutzuckerspiegel.

Durch regelmäßigen Verzehr von Gerste kann also das Risiko für Diabetes und Erkrankungen der Herzkranzgefäße gesenkt werden. Schon nach drei Tagen konnten die Forscher einen Effekt auf die Gesundheit nachweisen. Gewisse Ballaststoffe, die in den Körnern enthalten sind, wiesen sich als äußerst wirkungsvoll aus.

Schwedische Studie weist Effekt auf die Gesundheit nach

Die Forscher aus Lund ließen eine Gruppe von Probanden, im mittleren Alter, drei Tage lang stark gerstenhaltiges Brot essen. Und zwar morgens, mittags und abends. Jeder Studienteilnehmer wurde 11 Stunden nach der letzten Mahlzeit auf Anzeichen für Diabetes und Herzkranzgefäß-Erkrankungen untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass sich deren Stoffwechsel für bis zu 14 Stunden verbesserte: Tiefere Blutzuckerwerte, tieferer Insulinspiegel und eine größere Insulin-Empfindlichkeit waren die Folge.

Ballaststoffe und Darmbakterien im Zusammenspiel

Der positive Effekt entsteht dann, wenn die Ballaststoffe der Gerste in den Darm gelangen, wo sie die Vermehrung von „guten" Bakterien anregen. Außerdem stimulieren sie die Abgabe von wichtigen Verdauungshormonen. Eines dieser Hormone hilft auch dabei chronische Entzündungen zu reduzieren.

In Zukunft darf man also gerne zu einem Gerstenbrötchen als Kalorienlieferant greifen oder eine leckere Gerstensuppe auftischen. Auch eignet sich das Getreide gekocht wunderbar in Salaten oder als Ersatz für Reis. Nur im Bier wirken die Super-Körner leider nicht – dort wird die gesundheitsfördernde Wirkung vom Alkohol zunichte gemacht.

gerste

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nüsse und ölsaaten test
Knabbern für die Körperabwehr –
vollkorn
Je mehr, desto besser –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Jetzt ist Saison

kürbis

Kürbis richtig kaufen, lagern und zubereiten

Wie sollte man am besten Obst und Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns alle 2 Wochen bei Kitchen Stories einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir 3 neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!

4 Meinungen

mode2

Warum wird kaum faire Mode gekauft?

Fehlende politische Initiative, schlechtes Design – oder alles gar nicht so schlimm? Wir haben bei verschiedenen Akteuren nachgefragt, wieso immer noch so wenig faire Mode gekauft wird.

Faltenfrei durch Tierversuche

botox4

Warum Botox unethisch ist

Botox ist weltweit ein Riesengeschäft. Dass es sich bei Botulinumtoxin um eine hochgiftige Substanz handelt, scheinen Schönheitssüchtige jedoch zu verdrängen. Und es gibt noch ein weiteres Problem: die damit verbundenen Tierversuche. 2015 mussten allein in Europa 350.000 bis 400.000 Mäuse für Botox-Spritzen qualvoll sterben.

Teilweise verboten

Creme Haut

In Duschgel, Shampoo und Creme: Problemstoff Methylisothiazolinon

Du kaufst bewusst ein und versuchst, bedenkliche Inhaltsstoffe zu vermeiden? Du machst einen großen Bogen um aluminiumhaltiges Deo, Shampoo mit Silikonen oder Cremes mit Parabenen? Auch die Hersteller haben diesen Trend erkannt und werben mit Versprechen wie „frei von Duftstoffen“ oder “ohne Silikone”. Jedoch sind viele weitere bedenkliche Inhaltsstoffe im Umlauf, deren Namen Du kennen solltest: zum Beispiel Methylisothiazolinon.