Anzeige
Anzeige

Für Kinder: Kirschkernkissen statt Wärmflaschen

Für Kinder: Kirschkernkissen statt Wärmflaschen -

von

Ob Bauchweh oder Schüttelfrost, es gibt viele Situationen, in denen Kinder gezielte Wärme brauchen. Dann greifen Eltern entweder zu einem Kirschkernkissen oder zu einer Wärmflasche. Ein aktueller Test des Frankfurter Verbrauchermagazins Öko-Test ergab, dass jedoch einige Wärmflaschen mit »

Anzeige

Das Magazin Öko-Test untersuchte sieben Kirschkernkissen und fünf Wärmflaschen auf kritische Inhaltsstoffe. Die Kirschkernkissen im Test bleiben ohne Beanstandungen. Anders sah es bei den Wärmflaschen aus: Von den fünf Flaschen erhielten jeweils zwei die Note “mangelhaft” und “ungenügend”. Nur eine einzige Wärmflasche war “befriedigend”.

Der Grund für die schlechte Bewertung der Wärmflaschen steckt in ihrem Inneren. Hier fand das Labor sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die besser unter dem Kürzel PAK bekannt sind. Von diesen wird angenommen, dass sie krebserregend sind und das Erbgut verändern können. Auch wenn Wärmflaschen in den meisten Fällen mit einer Stoffhülle bezogen sind, sollten bei Kindern von der Verwendung einer Wärmflaschen abgesehen und stattdessen ein auf natürlichen Materialien basierendes Kirschkernkissen verwendet werden.

Die Stiftung Warentest weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auch bei Kirschkern- oder anderen Körnerkissen einiges beachtet werden sollte: So werden die Kissen nicht so warm wie Wärmflaschen. Dennoch sollte man unbedingt darauf achten, dass sie z.B. bei der Erwärmung in der Mikrowelle nicht überhitzen, da sich die Kerne sonst entzünden könnten. Um zu verhindern, dass in den Kissen Schimmelpilze entstehen, die über die Luft eingeatmen werden und die Lunge schädigen können, müssen sie regelmäßig gut gelüftet und trocken gelagert werden.

Quelle: Dailygreen.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

wintersport
Schutz vor Sonne und Kälte –
frau-frierend360355580 Kopie
Gesundheit –
Abhärten geht
Winter –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?